Deutsche Bank oder: Ziviler Ungehorsam darf nicht bestraft werden

Finanzwirtschaft geht auch anders

Karl Marx hat 1867 sein Werk ‘Das Kapital’ herausgegeben. Seither wird der unmäßige Kapitalismus angeprangert. Seit den 70er Jahren wird zunehmend auch in Deutschland mit politischer Verve die unmäßige Gier angeprangert, die Menschen müssten sich dagegen zur Wehr setzen. Es wird außerdem befürchtet, daß ‘Die Verantwortlichen’ für die kapitalistischen Eskapaden der letzten Jahrzehnte klammheimlich straffrei ausgehen könnten.

Im August 1979 erschien in ‘Die Zeit’ ein Artikel zum sog. Mescalero-Prozeß. Die Zeit zitiert darin Johannes Agnoli, einen politisch engagierten Hochschullehrer, der forderte,

“das Recht auf freie politische Meinungsäußerung praktisch wahr[zu]nehmen.“
http://www.zeit.de/1979/08/strafprozess-um-mescalero-nachruf

Das Recht auf politische Meinungsäußerung praktisch wahrnehmen! Wie geht das? Heutzutage fordert das sogar der Bundes[tags]präsident, doch 1979 wurde daraus schnell ein Politikum, in dem das Wort vom Zivilen Ungehorsam die Runde machte.

Mit Beginn der sog. Finanzkrise, in der u.a. 2008 die Investmentbank Lehman Brothers pleite ging, kam die Banken-Branche, die Europäische Union, ja die gesamte Weltwirtschaft nicht mehr zur Ruhe. Nun zeigen sich die Folgen der Finanzkrise auch bei der ‘Deutschen Bank’.

John Cryan, der neue CEO,  verkündete am 29.10.15 in einer Pressekonferenz daß 9000 Arbeitsplätze gestrichen werden und die “schrecklich ineffektive IT” vereinfacht werden müsse.

Außerdem wurden in der Pressekonferenz, ähnlich wie bei VW, Fehler der Vergangenheit eingeräumt, daß man immer nur ‘Der Größte’ und nicht ‘Die Beste’ sein wollte.

Das öffentliche Büßertum hat schon fast den Hauch einer Ironie!
‘Die Gier’ ist schuld, darin sind sich jetzt also die politische Linke, der CEO von VW und der Chef der Deutschen Bank einig.
Doch wer ist die personifizierte Gier und wo ist ihr Wohnsitz? (1)

katze-wird-im-spiegel-zum-loewen-dxpfxp9pv5-20 @ lol.de
Sieht so der Raubtierkapitalismus aus? #CatContent (http://www.lol.de/just4fun/witzige-spiegelbilder-292/katze-wird-im-spiegel-zum-loewen-dxpfxp9pv5-20.jpg)

Investmentbanking.

John Cryan hat also angekündigt, daß das heftig umstrittene Investmentbanking, das den Banken besonders hohe Gewinne bescherte, zurückgefahren wird.

Investmentbanking ist, vereinfacht gesprochen, ein großer Trichter in das Geld hineingefüllt wird, in eine Black Box. Durch geschicktes Handeln der Kundendienstleister in Ihrer Bank vermehrt sich Ihr Geld und Sie haben idealtypisch nachher mehr davon, alles in allem also eine ‘hochgeschätzte’ Dienstleistung.

Der Ex – Vorstand der Deutschen Bank, Josef Ackermann, sorgte am 21. Januar 2004 für erhebliches Aufsehen durch die Aussage:

„Dies ist das einzige Land, in dem diejenigen, die Erfolg haben und Werte schaffen, deswegen vor Gericht gestellt werden.

Wer ist schuld und wer trägt die Verantwortung? Die Verantwortlichen müssen endlich vor Gericht gestellt werden!

Wir wissen aus statistischen Untersuchungen und wissenschaftlich durchgeführten Versuchen (etwa von Burton Gordon Malkiel, Princeton University) sehr genau, daß die Dienstleister in den Banken unser Geld nicht verdienen (2) und die Boni für besondere Leistungen auch nicht, denn Affen, die mit Dartpfeilen werfen, haben z.T. eine bessere Performance als die hochbezahlten Fondsmanager. Der Nobelpreisträger Dan Kahneman hat das in einem Satz zusammengefasst so formuliert:

„Viele Investoren machen bei ihren Wertpapiergeschäften durchgehend Verluste, eine Leistung, mit der es ein Dartpfeile werfender Schimpanse nicht aufnehmen könnte.” Dan Kahneman: Schnelles Denken, Langsames Denken, S. 271

Das Alltags-Rätsel.

Doch warum geben wir ‘Den Banken’ dann unser Spiel-Geld? Es handelt sich schließlich jedes Jahr um viele Milliarden, unsere Milliarden.

Man mag einwenden, daß die Großen Kapitalgesellschaften, Versicherungen etc. das Prozedere viel stärker beeinflussen als wir. Stimmt leider nicht.

Es ist unsere Schuld, wenn wir in Mathematik, Statistik, Verhaltensbiologie, Evolution in der Schule nicht aufgepasst haben oder wenn wir es versäumt haben, uns diese frei verfügbaren Kenntnisse im freien Leben anzueignen. Die ernüchternde Wahrheit ist, daß wir uns in allen unseren täglichen Handlungen genauso ‘irrational’ verhalten. Der Alltag ist unbestechlich; nicht die Meinungsumfrage, wie wir uns theoretisch verhalten würden.

Im Oktober haben wir in einem Artikel bei Geist &Gegenwart( http://www.geistundgegenwart.de/2015/10/modulare-theorie.html )

die Mechanismen der Faulheit, für die niemand anderes und niemand Geringeres(!) verantwortlich ist als die Evolution, eindrucksvoll geschildert.

Es ist und bleibt in unserer Verantwortung, wo wir einkaufen, wo und für wen wir arbeiten, wem wir unser Geld geben. Mit anderen Worten, Freispruch für Ackermann und Winterkorn. Nicht die anderen sind schuld sondern wir. Die Evolution & Wir und niemand sonst gehören auf die Anklagebank.

Niemand, wirklich niemand zwingt uns dazu unser Geld einer herkömmlichen Bank zu geben statt beispielsweise einer Genossenschaftsbank, die bekanntermaßen keine Gewinne als Boni ausschüttet.

Ja, die Bank wechseln ist unbequem; viel bequemer ist es bei avaaz auf Like zu klicken für ‘Nein gegen Lebensmitelspekulation’.

Die Aufforderung zum Zivilen Ungehorsam gibt es seit den berühmten 68er Jahren…

Unser täglicher Weg zur Bank, zum Laden, zur Firma -zum Weltfrieden- ist nicht mit Leichen gepflastert, es gibt keine Polizeikommandos, die uns verbieten, coole Milch zu kaufen oder zur Genossenschaftsbank zu wechseln. Das Schöne dabei ist, wir können jederzeit damit anfangen. Täglich! Heute!

Es gibt keine Stasi, die uns daran hindert, für Unternehmen zu arbeiten, die Werte haben.

Leben wir in einer Diktatur? Die Diktatur der Neuzeit, eine solche Diktatur hat es früher noch nie gegeben. Die Diktatur hat einen Namen: es ist die Freiwilligen-Diktatur. Denn wir machen das schließlich alles freiwillig!

Diese Erkenntnis mag ziemlich unbequem und überraschend sein, doch die seit 1979 geäußerte Aufforderung:

“indem wir das Recht auf freie politische Meinungsäußerung praktisch wahrnehmen.“   

ist noch nie aktueller als jetzt gewesen.

Handeln statt Reden. Meinungsäußerung und Verantwortung praktisch wahrnehmen. Und nicht: ‘Die Spieltheorie’ für den inneren Schweinehund und fürs Nicht-Agieren verantwortlich machen.

Das ist Die Aufforderung zum Zivilen Ungehorsam.

  1. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/evolution-und-wirtschaftsysteme-die-gier-ist-aelter-als-der-kapitalismus-1.2547695
  2. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/deutsche-bank-ohne-bonus-macht-kein-banker-die-finger-krumm-1.2751721
Advertisements

Schlagwörter:, ,

2 Kommentare - “Deutsche Bank oder: Ziviler Ungehorsam darf nicht bestraft werden”

  1. vfalle 12. Mai 2016 um 22:45 #

    Mache ich doch.
    Risikoloser für die Bank ist die Vermittlung von Finanzprodukten über Vermögensberater.
    Im Gegensatz zu Bank-Mitarbeitern, werden die auch nicht mehr von der Finanzaufsicht überwacht.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Deutsche Bank oder: Ziviler Ungehorsam darf nicht bestraft werden | gedankenmosaikblog - 11. Dezember 2015

    […] Quelle: Deutsche Bank oder: Ziviler Ungehorsam darf nicht bestraft werden […]

Eure Meinung ist gefragt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: