Über gsohn

Diplom-Volkswirt, Wirtschaftsblogger, Livestreamer, Moderator, Kolumnist und Wanderer zwischen den Welten.

Emotionale Rüstung

Wortspiele: Ein literarischer Blog

Auch und vor allem im Namen der Autorin sagt das Übersetzer-Duo Gíslason/Schiffer herzlichen Dank für die so empfehlende Besprechung. Und das große Kompliment für den ELIF Verlag freut es uns allemal!

Lyrik – damit kann man – wie im Übrigen auch nicht unbedingt mit jeder anderen Art von Schriftstellerei, wenn man nicht unbedingt zu den TopautorInnen gehört – kaum reich werden. Die meisten SchriftstellerInnen, so ist es aller Orten zu lesen, haben noch einen Brotberuf, der ihnen ermöglicht, eben auch zu schreiben, Geschichten zu erzählten. Und […]

Emotionale Rüstung

Ursprünglichen Post anzeigen

Social Media im B2B Umfeld: Es geht darum, die richtigen 100 Entscheidungsträger zu erreichen – und nicht um pure Reichweite

StefanPfeiffer.Blog

Nur ein kurzer Rant am Montag, da mir das Thema auf der Seele brennt: Christian Buggisch hat seine jährliche Aufarbeitung der Social Media-Zahlen in diesem Jahr aufgegeben. Der Beitrag war immer sehr nützlich, aber ich kann seine Beweggründe gut verstehen (auch wenn es natürlich schade ist, diese Quelle nicht mehr zu haben). Jedoch trifft diese Entscheidung auf ein offenes Ohr, da ich in meinem beruflichen Umfeld (und vielleicht darüber hinaus) immer mehr an unserer Metrix und falschen Zahlhörigkeit zweifele. Was meine ich damit?

In den Social Media-Abteilungen vieler Unternehmen herrscht aus meiner Wahrnehmung eine Datenmanie falscher Art. Die Anzahl der Follower und Fans und die absolute Reichweite sind in aller Regel das Kriterium, mit denen der Erfolg einer Publikation auf Social Media – ob nun Text, Audio oder Video – bewertet wird. Das ist – frei nach Marcel Reich-Ranicki – oft allerdings Mumpitz. Zumindest ist es Mumpitz, wenn ich…

Ursprünglichen Post anzeigen 817 weitere Wörter

Nicht Staaten exportieren, sondern Unternehmen @HermannSimon – Was plant die Scholz-Regierung in der Außenwirtschaftspolitik? @OlafScholz — ichsagmal.com

Nicht Staaten exportieren, sondern Unternehmen. Diese simple Erkenntnis von Harvard-Professor Marc Melitz ist für Makroökonomen wahrscheinlich zu profan. „Melitz zufolge können nur die Besten Geschäfte mit dem Ausland stemmen. 65 weitere Wörter

Nicht Staaten exportieren, sondern Unternehmen @HermannSimon – Was plant die Scholz-Regierung in der Außenwirtschaftspolitik? @OlafScholz — ichsagmal.com

Vor einem Jahr: Begas-Gemälde der Enkelkinder des Beethoven-Verlegers Nikolaus Simrock kehrt nach Bonn zurück #bthvn — ichsagmal.com

Meldung vor einem Jahr: Ein schöneres Weihnachtsgeschenk, das noch dazu an Beethovens 250. Tauftag, via Kunsttransport aus Berlin in Bonn eingetroffen ist, ist für die Sammlung des StadtMuseum Bonn kaum vorstellbar. 64 weitere Wörter

Vor einem Jahr: Begas-Gemälde der Enkelkinder des Beethoven-Verlegers Nikolaus Simrock kehrt nach Bonn zurück #bthvn — ichsagmal.com

In Sachen Wandel große Sprüche machen, tatsächlich aber beim alten Stiefel bleiben – Autorengespräch mit @wolflotter um 17 Uhr — ichsagmal.com

„Die Vorstellung, man müsse nun die alten Strukturen von Arbeit und Organisation, die politischen Institutionen nur auf neu, nachhaltig und klimafreundlich, Diversity und Innovation umlackieren, zeigt, wie wenig verstanden wurde, was zu tun ist. 68 weitere Wörter

In Sachen Wandel große Sprüche machen, tatsächlich aber beim alten Stiefel bleiben – Autorengespräch mit @wolflotter um 17 Uhr — ichsagmal.com

Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Demografie und Digitalisierung: Wirtschaft geht schneller voran als die Politik – Von Rückversicherungen bis BlackRock – Gespräch mit Heidelberger-Druck-Personalchef Rupert Felder — ichsagmal.com

Der Beitrag Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Demografie und Digitalisierung: Wirtschaft geht schneller voran als die Politik – Von Rückversicherungen bis BlackRock – Gespräch mit Heidelberger-Druck-Personalchef Rupert Felder erschien zuerst auf ichsagmal.com.

Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Demografie und Digitalisierung: Wirtschaft geht schneller voran als die Politik – Von Rückversicherungen bis BlackRock – Gespräch mit Heidelberger-Druck-Personalchef Rupert Felder — ichsagmal.com

#Notizzettel Unternehmensinvestitionen: Die Neigung zu investieren sinkt mit zunehmendem Alter — ichsagmal.com

Zuversicht ist nach Analysen der KfW die zentrale Stellschraube, damit Unternehmen Investitionen angehen oder eben auch zurückhalten. Grundsätzliche Investitionsbereitschaft, die Höhe des eingesetzten Volumens sowie die Zielrichtung von Investitionen sind entscheidend von der Geschäftserwartung der Unternehmer abhängig. 47 weitere Wörter

#Notizzettel Unternehmensinvestitionen: Die Neigung zu investieren sinkt mit zunehmendem Alter — ichsagmal.com

Innovation-Blog 08_2021: Innovationskommunikation – Leitfaden für Unternehmen (Teil 2 – Storytelling)

DrWettis Schreib- und Kommunikationslabor

29.12.2021, Labor für Kommunikation

Innovationen sind Erfolg versprechende Themen der Unternehmenskommunikation und sollten kontinuierlich kommuniziert werden. Innovative, technologiegetriebene Unternehmen – ob Global Player, Hidden Champion, KMU oder Startup – haben viel zu erzählen, wenn sie es wollen. Aber viele, gerade mittelständische Unternehmen aus dem B2B-Bereich trauen sich nicht, in die Öffentlichkeit zu gehen, oder sie haben einfach zu wenig Manpower, um Storytelling & PR-Arbeit in die Praxis umzusetzen.

Dabei gibt es so viele Möglichkeiten: Erzählen Sie, was das Besondere an Ihrem Produkt ist, nutzen Sie Megatrends, Thementage, Jubiläen. Wo können Sie mit Ihrer Innovation / Ihrem Produkt / Ihrer Technologie auf der Aufmerksamkeitswelle „mitschwimmen“ und zeigen, welchen Beitrag Sie zur Lösung eines bestehenden Problems beitragen können?

Storytelling kann hierfür als Kommunikationstechnik genutzt werden, um schwer erklärbare Inhalte und Technologien/ Innovationen verständlich darzustellen. Zielgruppen sind (potenzielle) Kunden, Mitarbeiter, die „breite“ Öffentlichkeit und Stakeholder / Investoren. Das Storytelling bleibt dabei naturgemäß an der Oberfläche der Thematik…

Ursprünglichen Post anzeigen 398 weitere Wörter

Glücksfall für Bonn und Beethoven: Kurfürst Maximilian Franz von Österreich #BTHVN @Musikverein — ichsagmal.com

„Ueberhaupt war es eine schöne, vielfach regsame Zeit in Bonn, so lange der, selbst geniale, Kurfürst Max Franz, Maria Theresia’s jüngster Sohne und Liebling, friedlich daselbst regierte.“ Es ist Beethovens ihm lebenslang verbunden gebliebener Jugendfreund Wegeler, der in seinen zusammen mit Ferdinand Ries verfassten „Biographischen Notizen über Ludwig van Beethoven“ sich diesen sehnsuchtsvollen Rückblick gestattet,…

Glücksfall für Bonn und Beethoven: Kurfürst Maximilian Franz von Österreich #BTHVN @Musikverein — ichsagmal.com

Nicht Staaten exportieren, sondern Unternehmen @HermannSimon – Was plant die Scholz-Regierung in der Außenwirtschaftspolitik? @OlafScholz — ichsagmal.com

Nicht Staaten exportieren, sondern Unternehmen. Diese simple Erkenntnis von Harvard-Professor Marc Melitz ist für Makroökonomen wahrscheinlich zu profan. „Melitz zufolge können nur die Besten Geschäfte mit dem Ausland stemmen. 65 weitere Wörter

Nicht Staaten exportieren, sondern Unternehmen @HermannSimon – Was plant die Scholz-Regierung in der Außenwirtschaftspolitik? @OlafScholz — ichsagmal.com