Echzeit-Datenanalysen und der Krösus-Irrtum im Marketing

Snackpress01

Ist zwar nicht Delphi, sieht aber trotzdem eindrucksvoll aus 🙂

Big Data im Marketing ist nach Ansicht des Markenexperten Martin Lindstrom ein Ausdruck von Unsicherheit. „Fast jedes große Konsumgüter-Unternehmen – von Unilever über Procter & Gamble bis hin zu Nestlé – arbeitet mit einer 60/40-Regel. Jedes Produkt muss von mindestens 60 Prozent der Konsumenten gegenüber den Konkurrenzprodukten bevorzugt werden. Aus Sicht der Produktentwicklung ist das großartig. Die Verantwortlichen für das Marketing und Branding jedoch geraten so in eine trügerische Komfortzone.“

Big Data habe ein ähnliches Verhalten hervorgerufen. „Milliarden Datenpunkte lassen das Topmanagement glauben, dass es stets den Finger am Puls der Zeit hat – in Wirklichkeit ist das Gegenteil der Fall“, so Lindstrom im Interview mit Harvard Business Manager. Das Ganze sei nur ein Ruhekissen. Man rechnet eine Menge Korrelationen, vernachlässigt aber die Kausalitäten. In der klassischen Marktforschung sieht es nicht besser aus. Allein in Deutschland gibt es 80 Markenbewertungsmodelle…

Ursprünglichen Post anzeigen 729 weitere Wörter

Projektstand unseres Blogs

Snackpress01

Nach erfolgreichem Launchen unseres Blogs Snackpress01, wollen wir nun regelmäßig Blogeinträge zu verschiedenen Themen posten und die Reichweite sowie die Entwicklungsstruktur beobachten. Der Blog befasst sich mit praktischen Tipps für Studierende, leckeren Rezeptideen, Reisetipps, dient aber auch als Kommunikationsplattform für unseren Kurs Digitale Medien.

Mitglieder der Blog-Gruppe sind Katharina (@katharinaa123), Janina (@janinared), Regina (@reginastoll01), Vivienne (@vivienne1206) und Annelie (@annelie03). Wir hoffen, dass Euch unsere Beiträge interessieren und eventuell im Alltag weiterhelfen können.

Viel Spaß beim lesen!

P.S. Wenn Euch bestimmte Beiträge besonders gefallen oder ihr sogar Themenvorschläge habt, lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen. 🙂

Ursprünglichen Post anzeigen

Der Timer zählt runter: Die Think at IBM und damit das Livestudio gehen bald „on air“ #ThinkatIBM #Livestudio

StefanPfeiffer.Blog

Die Uhr tickt. Die IBM Popup Experience im Bikini in Berlin, die Think at IBM, kommt immer näher. Und das bedeutet für uns vom Livestudio-Team, dass wir in die heiße Vorbereitungsphase gehen. Diesen Donnerstag, am 25. April, trifft sich das Kernteam im der IBM Zentrale in Ehningen, um … zu üben. Wir haben ja (fast) alle noch einen „Hauptjob“ und werden den Umgang mit Kameras, Gimbal*, Mikrofon, Aufnahme-, Streaming- und auch Schnittsoftware** trainieren.

Unser Profi-Live-Streamer Gunnar Sohn wird dem Team sicher viele Tipps geben. Ok, ganz unbeleckt sind wir ja alle nicht und die meisten Teammitglieder haben während des Livestudios auf der Cebit 2018 zusammen geübt. Und (zu Unrecht) im Hintergrund ist ja auch unser professionelles Produktionsteam von LiveDirectors rund um Maurice Gundt im Einsatz, die in den Kernwochen in Berlin für einen reibungslosen technischen Ablauf sorgen werden. Doch wollen wir alle auch autark agieren können, um aus…

Ursprünglichen Post anzeigen 534 weitere Wörter

Netzöffentlichkeit und die ideologische Selbstermächtigung zur Gewalt

Snackpress01

Was macht ein professioneller Computerspieler, der von der Gaming-Community unter Duldung des Betreibers in einem „Tribunal“ wie zu Zeiten der Jakobiner-Herrschaft lebenslänglich von der Plattform verbannt wird, weil er als unhöfliche Nervensäge einigen Konkurrenten auf den Keks gegangen ist? Der Betroffene ist hilflos, es gibt keine Schiedsgerichte, Mediatoren oder juristisch sauberen Verfahren. Am Ende wirkt der Bannspruch wie ein Berufsverbot.

Es sind Schand- und Ehrenstrafen, die die Reputation vernichten. Ab dem 12. Jahrhundert eine beliebte Methode der Herrschenden, um die Fassade der „ehrbaren“ Bürger zu wahren. Wenn der Delinquent nicht geköpft, erhängt oder gevierteilt wurde, sollte er zumindest der Lächerlichkeit preisgegeben werden. Die bigotte Community vernichtete die Existenzgrundlage des Ausgestoßenen.

Wenn man…

Ursprünglichen Post anzeigen 379 weitere Wörter

Der Zwischenstand #gutTrack

Snackpress01

Nach mehreren Wochen Recherche,
ziehen wir nun einen kurzen Zwischenstand. Zu Beginn haben wir uns einen groben
Überblick verschafft. Welche Anbieter gibt es für Web Analytics? Was sind die
Anwendungsbereiche? Was ist überhaupt möglich zu messen? Inwieweit lässt sich
dies mit dem Projektblog verknüpfen?

In der nächsten Woche sind wir
näher auf die Kennzahlen bzw. KPIs eingegangen, die wir für besonders wichtig
erachten und am häufigsten genutzt werden.

  • Zielgruppe
  • Akquisition
  • Verhalten &
    Absprungsrate
  • Conversion-Rate

Daraufhin sind wir näher auf
Google Analytics selber eingegangen, sprich wie der grobe Ablauf des Tools
verläuft und was neben dem Messen von Daten noch möglich ist. Zudem wurden
verschiedene Vor- und Nachteile beleuchtet.

Ein großer Nachteil ist die
Thematik des Datenschutzes, denn die Daten befinden sich auf Servern von Google
in der USA. Damit gibt man die Kontrolle über die Kundendaten ab und es kann
nicht mehr der deutsche Standard zum Datenschutz gewährleistet werden.

Nach…

Ursprünglichen Post anzeigen 62 weitere Wörter

Achtsamkeit für Studierende

Snackpress01

Die bevorstehende Prüfungsphase raubt dir den Schlaf, beim Gedanken an die Masterthesis fängst du an, theatralisch zu würgen, und die Vorlesung montags um 8 Uhr treibt dich langsam in den Wahnsinn?

Studierende sind oft enormen Leistungsdruck ausgesetzt und emotional ausgelaugt. Um den stressigen Alltag zu meistern, muss man manchmal einfach anhalten und durchatmen. Achtsamkeit bedeutet, dass man sich komplett auf den jetzigen Augenblick konzentriert und versucht, die eigenen Gedanken und Empfindungen nicht in einen Kontext zu setzen oder zu bewerten. Stattdessen registriert man diese körperlichen Signale und akzeptiert einfach, was man fühlt.

Bei regelmäßiger Anwendung soll diese Technik dazu führen, dass Angstzustände reduziert werden und die Fähigkeit zur Aufmerksamkeitssteuerung verbessert wird. Das nächste Mal, wenn sich in dir langsam Panik ausbreitet, versuche dich nicht in eine Abwärtsspirale zu begeben und das Schlimmste auszumalen, sondern eine mentale Pause einzulegen.

Hier sind drei praktische Tipps, die du in deinen Alltag implementieren kannst:

  1. Leg doch…

Ursprünglichen Post anzeigen 67 weitere Wörter