BrainGain versus BrainDrain – Verlieren wir KI-Talente? #rp18 #HRFestival #StudioZ

Making of ... IBM HR Festival

BrainGain vs. BrainDrain – das ist das große Thema des Bundestagsabgeordneten Thomas Sattelber.

„Dahinter verbirgt sich die Frage, ob Deutschland magnetisch genug ist, mehr Spitzenwissenschaftler anzuziehen, als an andere Nationen zu verlieren. Bislang scheint die Bilanz hier leider negativ. Diese Initiative ist Teil meiner ‚Tetralogie‘ von Initiativen, um die Innovationsschwäche Deutschlands zu beheben. Außerdem stelle ich unsere Initiative zur steuerlichen Forschungsförderung vor – hier müssen wir vor allem kleine und mittlere Unternehmen entlasten“, schreibt Sattelberger in seinen Tagebuchnotizen.

Verlieren wir Talente in der Forschung für Künstliche Intelligenz. DFKI-Chef Wolfgang Wahlster sieht das optimistischer:

“Das größte KI-Zentrum findet man nicht mehr in den USA, sondern mit dem DFKI in Deutschland. Dass liegt daran, dass wir versuchen, als Ingenieure auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben. Wir definieren KI als künftige Informatik. Wir gehen an das Limit des Machbaren. Wir machen keine falschen Versprechen an die Industrie oder an den Staat. Wir…

Ursprünglichen Post anzeigen 197 weitere Wörter

Mensch und Maschine – wer programmiert wen? Und werden Chatbots Dein Leben navigieren? KI-Sessions auf der #rp18 #HRFestival #StudioZ

Making of ... IBM HR Festival

Eines der Schwerpunktthemen der diesjährigen re:publica in Berlin ist der Umgang mit und die demokratische Gestaltung von Künstlicher Intelligenz. Netzpolitik.org hat einige Sessions herausgefischt:

Beispielsweise am 2.5., 11 Uhr, Stage 1

Danah Boyd: Opening Keynote: How an Algorithmic World Can Be Undermined

Algorithmic technologies that rely on data don’t necessarily support a social world that many of us want to live in. We must grapple with the biases embedded in and manipulation of these systems, particularly when so many parts of society are dependent on sociotechnical systems.

2.5., 18:30 Uhr, Saal 1

Ranga Yogeshwar: Mensch und Maschine – wer programmiert wen?

Wir werden in den nächsten zehn Jahren sehr stark mit dem Aufkommen von künstlicher Intelligenz konfrontiert werden. Sie wird viele Bereiche unseres Lebens fundamental verändern. Von Industrie 4.0 über autonome Maschinen bis hin zu Anwendungen in der Medizin verstärkt sich der Einsatz von Deep Learning – Systemen. Dabei stellt…

Ursprünglichen Post anzeigen 346 weitere Wörter

Die EU-Kommission, @ChristophKappes und die Unmöglichkeit einer diskriminierungsfreien Künstlichen Intelligenz #rp18 #HRFestival @FuturICT @olewin

Making of ... IBM HR Festival

Der Digitalberater Christoph Kappes wurde eingeladen, die KI-Strategie der EU-Kommission zu kommentieren. Er beschränkt sich dabei nicht auf die Notwendigkeit, mehr Geldmittel für die KI-Forschung aufzubringen. Kappes beleuchtet die kulturwissenschaftliche Dimension mit ein paar bemerkenswerten Denkanstößen.

Beispielsweise die Unmöglichkeit einer diskriminierungsfreien KI:

„Diskriminierung ist Unterscheidung und dies ist geradezu die Kernkompetenz von KI, die mal ‚feuert‘ und mal nicht (und übrigens auch die Kernkompetenz des Menschen, der sein Bewusstsein auf ein Etwas richtet, und somit in diesem Aufmerksamkeitsakt von anderem unterscheidet). Es werden nacheinander zwei Selektionen getroffen: erst wählt der Mensch das Datenset, dann macht der Algorithmus (besser: das neuronale Netz) eine Selektion. Die Maschine wird immer besser als der Mensch unterscheiden können, sie kann größere Datenvolumina in Echtzeit analysieren – Computer sind also die besten Diskriminierungsmaschinen überhaupt“, führt Kappes aus.

Wenn man diskriminierungsfreie oder „neutrale“ oder „unverzerrende“ (unbiased) KI will, müsste man einen Weg finden, wie Maschinen das zuvor…

Ursprünglichen Post anzeigen 137 weitere Wörter

Das #rp18 Programm im #UNHCR Zelt @ re:publica

Making of ... IBM HR Festival

Wir haben ein spannendes Programm auch im #UNHCR Flüchtlingszelt auf der re:publica vorbereitet. „First come first serve“ ist das Motto für den Zugang zum Zelt – d.h. im Zelt ist Platz für bis zu ca. 20 Personen und wir erwarten spannende Präsentationen und erst recht Diskussionen.

UNHCR&IBMBild
Hier zusätzliche Informationen von Moritz & Sven im Interview mit Gunnar: https://youtu.be/Rk9LTIpI6oI?t=1s

ZeitplanMittwoch
2.5.
Donnerstag
3.5.
Freitag
4.5.
11:00 – 12:00IBM: Kollaboration – ein Werkzeugkasten in der heutigen Arbeitswelt
Ein Rück-, Über- und Ausblick
„Arnd Layer“
IBM: Creative Culture & Why Accidents Happen
„David Linderman“
13:00 – 14:00IBM: Künstliche Intelligenz – wie geht das? „Sven Semet“UNHCR: How to overcome the digital identity divide – bridging the gap between global north and south „Karl Steinacker“PRIVATE Session:
Meet & Greet
UNHCR + IBM
14:00 – 15:00IBM: Blick durchs Schlüsselloch in Richtung Zukunft – wie Technologien unsere Welt verändern werden  „Dorothee…

Ursprünglichen Post anzeigen 162 weitere Wörter

Chatbots als digitale Agenten in allen Lebenslagen #HRFestival #StudioZ #rp18

Making of ... IBM HR Festival

Chatbots lösen nicht nur alltägliche Fragen, sondern werden in Zukunft auch intelligente und längere Gespräche führen können. Sie werden uns bei vielen weiteren Fragen unterstützen, von der Kaufentscheidung (Welches Auto soll ich kaufen? 125 weitere Wörter

über Werden Chatbots Dein Leben navigieren? Ausblick auf die #rp18, das #HRFestival und #StudioZ mit dem KI-Erklärer Stefan Holtel von PWC —  CIO Kurator 

Ursprünglichen Post anzeigen