Ich werde 100% zusammenbrechen

Wortspiele: Ein literarischer Blog

Gedichte der Isländerin Eydís Blöndal

Werk2 – Hintereingang zur Buchmesse Popup Leipzig

Die Buchmesse Popup in Leipzig, die von unabhängigen Verlagen als Alternative zur abgesagten traditionellen Frühjahrsbuchmesse in den Leipziger Messehallen eiligst und souverän organisierte Büchershow im Werk2, war wahrlich keine Enttäuschung; ein aufgeschlossenes, interessiertes Publikum strömte in 2-Stunden-Slots durch die Halle und besuchte so manche der halbstündigen Lese-Veranstaltungen vieler anwesender Autorinnen und Autoren.

Wenn ich etwas vermisst habe, so waren dies die vielen internationalen Verlage, die sonst anwesend sind, vor allem auch das Nordische Forum, das mit Büchern und Lesungen natürlich auch die jüngsten Übersetzungen aus Island vorstellt. Ich selbst war hier eingeladen, den vor wenigen Wochen im ELIF Verlag erschienenen Gedichtband Schnee über den Buchstaben von Dagur Hjartarson zu präsentieren, nun – es sollte nicht sei.

Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich bei meiner Rückkehr an den heimischen Arbeitsplatz am Sonntag einen neuen Beitrag…

Ursprünglichen Post anzeigen 244 weitere Wörter

Das strategische Defizit Evaluation – „Treffpunkt Wissenschaftskommunikation“ #WisskomMUC

Wissenschaft kommuniziert

„Die Hälfte des Aufwandes“, so sagt ein alter Spruch aus der Werbung, „ist ohnehin zum Fenster hinausgeworfen. Das Teuflische ist nur, man weiß nicht, welche Hälfte.“ Und damit meint die Faustregel alles: die Kosten, das Personal, die Erwartungen, die Kapazitäten.

Wenn man diese Regel auf die Wissenschaftskommunikation überträgt, so fürchte ich, liegt man mit der Hälfte noch deutlich zu niedrig. Denn wenn man weiß, wieviel die Werbebranche in Wirkungsuntersuchungen steckt, welche Bedeutung Werbewirkungsforschung hat, wieviele Umfragen und Nachkontrollen Werbekampagnen begleiten, dann nimmt sich der Aufwand, der in der Wissenschaftskommunikation betrieben wird, sehr bescheiden aus. Wieviel und was tun wir wirklich dafür, um herauszubekommen, was Wissenschaftskommunikation bewirkt? – Ein strategisches Defizit in praktisch allen Kommunikationsabteilungen.

Evaluation ist das Schlüsselwort,

  • wenn es gilt, herauszubekommen, was Kommunikationsprojekte tatsächlich erreichen;
  • wenn es gilt, aus Fehlern zu lernen, um die eigene Kommunikation stetig zu verbessern;
  • wenn es gilt, neue Wege zu finden, die einem selbst…

Ursprünglichen Post anzeigen 496 weitere Wörter

Bonner Republik – Bundesdorf und kultureller Erinnerungsraum

Moderne im Rheinland

Forum im WDR

Die Bonner Republik lebt fort. Sie ist nicht wie die Weimarer Republik untergegangen, sondern hat sich transformiert. Seit Parlaments- und Regierungsumzug sprechen wir von der „Berliner Republik“. Dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung ist die Frühgeschichte derBRDvielen Bürgern fremd. Die Raumwahrnehmung hat sich von West nach Ost verschoben.
Wo und wie ist das in NRW abzulesen? Ist der Bundesadler, die „fette Henne“, ihr Symbol? Welcher kultureller Raum wird damit assoziiert? Welche Bedeutung fällt der Kunst und Kultur dabei zu? Wofür steht die Bonner Republik?

Michael Köhler diskutiert mit seinen Gästen:

  • Dominik Geppert, Professor für Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, Universität Potsdam
  • Jasmin Grande, Institut „Moderne im Rheinland“, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 
  • Nadine Oberste – Hetbleck, Professorin für Kunstgeschichte, Zentralinstitut für deutsche und internationale Kunstmarktforschung, Köln
  • Elmar Scheuren, Historiker, Königswinter

Link zur Sendung

Ursprünglichen Post anzeigen

Die Plattform-Ökonomie und das Arsenal neuer emanzipativer Strategien – Livetalk mit @mspro #Doku — ichsagmal.com

Siehe auch: Die Macht der Plattformen Kein Kraut gewachsen gegen die Macht der Plattformen? #Notizzettel Der Beitrag Die Plattform-Ökonomie und das Arsenal neuer emanzipativer Strategien – Livetalk mit @mspro #Doku erschien zuerst auf ichsagmal.com.

Die Plattform-Ökonomie und das Arsenal neuer emanzipativer Strategien – Livetalk mit @mspro #Doku — ichsagmal.com

Sei am besten ätscheil wie Götterspeise – Überlebensstrategien für Untergebene — ichsagmal.com

Bereit für die proaktive und agile Ambidextrie, um die ganzheitliche Disruption auf Augenhöhe zu erreichen für holistische Achtsamkeit im Geiste der Diversität? Nein? Macht nichts. In der Wortcollage erscheinen alle Zutaten für Managementphrasen, die von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vor längerer Zeit trefflich durch den Kakao gezogen wurden. Kriterien für die Auswahl. Die Worte sind […]

Sei am besten ätscheil wie Götterspeise – Überlebensstrategien für Untergebene — ichsagmal.com

Sprunginnovationen, Merkel und der DARPA-Effekt – Fragen zur Sicherheitspolitik @BMWK @c_lindner @BMVg_Bundeswehr @OlafScholz @DARPA — ichsagmal.com

Alt-Bundeskanzlerin Angela Merkel hat 2021 ein paar wichtige Gedanken zur Innovationspolitik gesagt, die jetzt wieder auf die Agenda gesetzt werden sollten im Zuge der geplanten Ausgaben für die Verteidigung. 63 weitere Wörter

Sprunginnovationen, Merkel und der DARPA-Effekt – Fragen zur Sicherheitspolitik @BMWK @c_lindner @BMVg_Bundeswehr @OlafScholz @DARPA — ichsagmal.com

Zufall statt Planung: Wie kann da staatliche #Innovationspolitik gelingen? @foresight_lab @rafbuff @BMWK_Econ @BarEngels @AlexandVerne @DrLutzBecker1 — ichsagmal.com

Besonders Journalisten, Manager und Politiker sollten Daniel Kahneman auf ihre Agenda setzen. Der erste Nichtökonom, der 2002 mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichnet wurde, ist ein vorzüglicher Ratgeber in komplexen und schwierigen Fragen. 63 weitere Wörter

Zufall statt Planung: Wie kann da staatliche #Innovationspolitik gelingen? @foresight_lab @rafbuff @BMWK_Econ @BarEngels @AlexandVerne @DrLutzBecker1 — ichsagmal.com

Kein Kraut gewachsen gegen die Macht der Plattformen? #Notizzettel für den Livetalk mit @mspro um 11 Uhr — ichsagmal.com

Politik in Zeiten der Internetgiganten – wie könnte sie aussehen? Vorbereitung des Autorengesprächs mit Michael Seemann. „Weder zur Frucht, noch zur Hoffnung besteht Grund, sondern nur dazu, neue Waffen zu suchen.“ Das Zitat von Gilles Deleuze steht am Anfang des Kapitels, in dem es um Strategien geht, wie man die Dominanz der Plattform-Giganten brechen könnte.…

Kein Kraut gewachsen gegen die Macht der Plattformen? #Notizzettel für den Livetalk mit @mspro um 11 Uhr — ichsagmal.com