Notizen zu einer anarchistischen Ökonomie und Ökonomik – #NEO19x Abschiedssession an der @hs_fresenius — ichsagmal.com

Zitat

Auf dem Projektblog der Next Economy Open habe ich ja schon etwas skizziert, mit welcher Session-Idee ich in diesem Jahr aufwarten will. Ich reibe mich am methodologischen Bullshit der Mainstream-Ökonomik. Der Ausschluss von Ereignissen und Relationen, die Ignoranz kommunikativer Welten und die selbstbezüglichen Modellwelten demontieren die Wirtschaftswissenschaft. Wir brauchen etwas Neues: Keine Powerpoint-Weisheiten, die den…

über Notizen zu einer anarchistischen Ökonomie und Ökonomik – #NEO19x Abschiedssession an der @hs_fresenius — ichsagmal.com

Werbeanzeigen

Gib der Zukunft ein Hashtag: Die Abstimmung

Der Kölner Soziologe Klaus Janowitz sprach vor ein paar Jahren sehr treffend von der „Hashtag-Ökonomie“ als Gegenentwurf zur durchorganisierten Gesellschaft. Es geht um Verbindungen von Neigungen und Interessen. Es geht um vernetzten Individualismus fernab von Reports, Indikatoren, Kennzahlen und Excel-Tabellen, die nur Ausdruck der Hilflosigkeit in einer vernetzten Welt sind.

Hashtags sind also eine wichtige Klammer auch im Community-Management. Und da hat sich bei kritischen Diskursen über Zukunftsthemen eine interessante Entwicklung auf Twitter ergeben. „Der Zukunft eine Stimme geben, ist das Motto, dass jetzt ausfüllt, interpretiert und gestaltet werden wird. Immer wieder montags, eröffnen wir einen kuratierten Open Space für Zukunftsthemen“, so formuliert es Klaus Burmeister aka @foresight_lab.

Das Ganze soll nun ein Hashtag bekommen. Hier die Abstimmung, die bis Donnerstag, 12 Uhr läuft:

Demokratisierung in Unternehmen durch digitale Tools? Mein Interview beim Blogger Gunnar Sohn (Video)

Gabriel Rath

Wie ich kürzlich hier im Blog berichtet hatte, durfte ich auf dem IOM Summit in Köln gemeinsam mit Fabian Schütz (Otto), Harald Schirmer (Continental), Julia Wieland (SMA) und Alexander Kluge (Kluge Konsorten) über die Entwicklung des Digital Workplace diskutieren. Meine These dabei war, dass wir durch den konsequenten Einsatz von digitalen Collaboration-Tools eine Demokratisierung in Unternehmen erleben (können).

Dieser These wollte der bekannte Wirtschaftsblogger Gunnar Sohn gern auf den Grund gehen und interviewte mich daher zu unseren Erfahrungen im Bereich Social Collaboaration in der Sparkasse. Das Video wwurde live via Periscope ausgestrahlt und ist als Aufzeichung hier noch einmal zu sehen.

Mein Punkt ist, dass Social Media sowohl im Bereich der internen als auch der externen Kommunikation für mehr Beteiligung sorgen – wenn sie richtig genutzt werden. Denkt man zurück an den arabischen Frühling erkennt man die Kraft, die sozialen Medien entfalten können. Auch eine Greta hätte es ohne Social…

Ursprünglichen Post anzeigen 220 weitere Wörter