Reinschauen und -hören: Ideen für Sprunginnovationen mit Rafael Laguna #StudioZ

StefanPfeiffer.Blog

Gunnar Sohn und Klaus Burmeister haben sich am 13. Januar mit Rafael Laguna, Gründungsdirektor der neuen Agentur für Sprunginnovationen, unterhalten. Rein hören. Empfehlenswert! Und wenn Du, lieber Rafael, wirklich zwei Sprunginnovationen wie die Erfindung des Autos für Deutschland mit ans Fliegen bringst, ziehen alle den Hut

Ideen für Sprunginnovationen – Interview mit Rafael Laguna de la Vera #StudioZ: Wer es gestern nicht live anschauen konnte, bekommt hier die Aufzeichnung. Der Beitrag Noch mal live: Ideen für Sprunginnovationen #StudioZ erschien zuerst aufichsagmal.com.

Noch mal live: Ideen für Sprunginnovationen #StudioZ — ichsagmal.com

Ursprünglichen Post anzeigen

#9vor9: Europa im digitalen Würgegriff, Thema Krisenkommunikation und das Dementi

StefanPfeiffer.Blog

Heute #9vor9 mit Gunnar und mir. Der sich angekündigt habende @axelopp tauchte nicht auf. Bei ihm muss es sich unterdessen um ein Phantom handeln – nicht das aus der Oper. Themen bei #9vor9 der Beitrag von Adrienne Fichter auf republik.ch über die digitale Bedrohung durch China auf der einen, den USA mit Trump und den GAFAM-Konzernen auf der anderen Seite.

Und wieder einmal haben wir gejammert, warum die öffentliche Hand in Deutschland, gar Europa, nicht das Zeichen setzt und in der öffentlichen Verwaltung Open Source-basierte Lösungen einsetzt. Schnell hätte man eine kritische Masse erreicht und ein Zeichen gesetzt. Und obwohl ja auch die Union jetzt Open Source pushen will, ist meine Prognose düster. Es wird nichts, zu spät und wenn zu langsam passieren. Mal schauen, was unser Gunnar in Kürze im nächsten Gespräch mit Raffael Laguna von ihm an Meinung einholen kann (obwohl man Raffaels Meinung ja vorhersagen kann).

Ursprünglichen Post anzeigen 232 weitere Wörter

Ødegårds Texte sind durch und durch poetisch.

Wortspiele: Ein literarischer Blog

Eine weitere Stimme zu dem Gedichtband „Die Zeit ist gekommen“

Warum sollte ich ein Hehl daraus machen? Ich freue mich sehr, dass der norwegische Dichter Knut Ødegård, der anderenorts längst bekannt und geschätzt ist, dessen Arbeiten mit diesem Lyrikband jedoch erstmals in deutscher Sprache erscheinen, nun auch hierzulande in zunehmendem Maße die verdiente Aufmerksamkeit erfährt…

So schrieb Stefan Hölscher am 11. Januar dieses Jahres im Signaturen – Magazin, dem Internet-Forum für autonome Poesie, u .a.:

Vielleicht fällt an den von Knut Ødegård in dem im ELIF Verlag im September 2019 erschienenen Band „Die Zeit ist gekommen“ versammelten und von Åse Birkenheier aus dem Norwegischen ins Deutsche übertragenen Gedichten zuerst auf, wie diese Gedichte nicht sind: Ødegårds Gedichte bescheren den Lesenden nämlich sicher keine Knoten im Kopf; sie führen nicht dazu, dass man bei jedem fünften Wort bei Wikipedia nachschauen muss, was es überhaupt bedeutet; sie nehmen keinerlei Zerlegungen…

Ursprünglichen Post anzeigen 234 weitere Wörter

(Un)Sinn über das Klima retten

übersicht - jottes' gedanken

Aktuell macht der Weihnachtsvortrag von Prof. (Un)Sinn die Runde. Im Prinzip ist das sein Vortrag zum Zappelstrom, mit weiteren, neuen Beiträgen.

Sinn täuscht sein williges Publikum. Kritischen Geistern mit Hintergrundwissen zum Thema fallen die Täuschungen natürlich sofort ins Auge.

Ich spreche hier zwei Punkte an:
1. (Un)Sinn über Saisonspeicher für die Energiewende
2. (Un)Sinn über das eAuto

Der gesamte Vortrag ist am Ende dieses Beitrags verlinkt

Saisonspeicher für die Energiewende

Wie schon zuvor in seinem Vortrag zum „Zappelstrom“, suggeriert Sinn, dass für eine Energiewende Saisonspeicher notwendig wären, mit einer Kapazität von 11 TWh. Beide Aussagen sind grob irreführend.

Saisonspeicher braucht man nicht

Bild: Screenshot Fraunhofer EnergyCharts Bild: Screenshot Fraunhofer EnergyCharts

Schaut man sich den EE-Anteil über ein Jahr an, so ist dieser weitgehend ausgeglichen. 2019 liegt dieser in den Herbst- und Winterquartalen gerade einmal 5% unter dem Durchschnitt. (Sept.-Nov; Dez, Jan, Feb)

Zu behaupten, man müsse schon im Frühjahr für den Winter speichern ist…

Ursprünglichen Post anzeigen 468 weitere Wörter

Die erste Publikation von KriKoWi!

Netzwerk Kritische Kommunikationswissenschaft

Der Sammelband „Ideologie, Kritik, Öffentlichkeit – Verhandlungen des Netzwerks Kritische Kommunikationswissenschaft“ ist im verlagsunabhängigen Open Access unter einer Creative-Commons-Lizenz auf dem Publikationsserver der Uni Leipzig erschienen. Er versammelt 16 Beiträge von 17 Autor*innen, die Beiträge basieren auf Vorträgen der 2. Jahrestagung 2018 in München. Im Volltext-PDF können die einzelnen Beiträge und auch der gesamte Band heruntergeladen werden:

https://doi.org/10.36730/ideologiekritik.2019.0

Wer den 377-seitigen Band lieber gedruckt im Ohrensessel lesen möchte, kann bei einem Print-on-Demand-Anbieter (etwa www.bod.de oder www.knv-zeitfracht.de) einen entsprechenden Auftrag auslösen.

Das Inhaltsverzeichnis findet sich unten, für Eilige zum raschen Drüber-Scrollen.

Über Feedback und Diskussion freuen wir uns!

INHALT

Einleitung
Uwe Krüger & Sebastian Sevignani

Ideologische Öffentlichkeit: Zur Organisation gesellschaftlicher Erfahrung im Kapitalismus
Sebastian Sevignani

Ideologiekritik und Kontingenz(erfahrung) am Beispiel Fake News: Der Beitrag des Radikalen Konstruktivismus
Armin Scholl

Ideologiekritik als Kritik systematisch verzerrter Kommunikationsbedingungen. Zum ideologiekritischen Potenzial der Habermas’schen Theorie
Floris Biskamp

Für einen empirischen Ideologiebegriff. Ein wissenssoziologischer Blick…

Ursprünglichen Post anzeigen 169 weitere Wörter

Live-Interview mit @rafbuff zur Agentur für Sprunginnovationen – Fragen und Anregungen von Frank H. Witt @amartin171 @MarcWagner1975 @madiko @DrLutzBecker1 @AlexandVerne @HTW_Berlin @foresight_lab @JohannesStock @G_Fehrenbach @IngVersteher @sim_bai @kommlabor — ichsagmal.com

In einem Betrag für die Netzpiloten habe ich mich schon ausführlich mit der neuen Agentur für Sprunginnovationen beschäftigt, die die Innovationsdynamik in Deutschland verstärken und möglichst auf ein Niveau heben möchte, das mit dem Turbokapitalismus des Silicon Valley mithalten kann – aber ohne Systemveränderung. Das Silicon Valley ist dem politisch Handelnden und Agentur-Gründungsdirektor Rafael Laguna de…

Live-Interview mit @rafbuff zur Agentur für Sprunginnovationen – Fragen und Anregungen von Frank H. Witt @amartin171 @MarcWagner1975 @madiko @DrLutzBecker1 @AlexandVerne @HTW_Berlin @foresight_lab @JohannesStock @G_Fehrenbach @IngVersteher @sim_bai @kommlabor — ichsagmal.com

Digital naiv!? Gedanken und Regeln für das "Mitmach-Web" in der Kristallkugel für 2010

StefanPfeiffer.Blog

Beim Surfen durch meine olle Blogbeiträge unter dem Motto „Heute vor 10 Jahren“ bin ich Kristallkugel 2010: Marketing „benutzt“ das Web 2.0 gestoßen, einen Ausblick zum Jahresbeginn, den ich auf Wunsch von „Stäbchen“ Thorsten Zörner geschrieben habe. Tja, was soll ich schreiben. Ich komme mir heute grenzenlos optimistisch vor, denn ich vertrete dort offensiv die Idee des Mitmach-Webs, des „Web 2.0“. Wenn man sich manche Entwicklung seitdem anschaut, muss man wohl sagen wirklich etwas „digital naiv“, wie ja dieser Blog mal hieß und wie ich noch auf Twitter unterwegs bin.

„Damals“ standen wir in den Anfängen des sogenannten Social Media Marketings und ich habe davor gewarnt, dass Unternehmen und Agenturen dort nur Werbebotschaften raus blasen, dass wir „viele BILD-ende, marktschreierische Aktionen und Kampagnen im Web erleben, die das eigentliche Prinzip des Mitmach-Webs ad absurdum führen werden„. So ist es sicherlich auch gekommen. Die politische Instrumentalisierung der sozialen Medien…

Ursprünglichen Post anzeigen 216 weitere Wörter