Es vergeht kein Tag mehr ohne Tränen #fürMiliana

#FürMiliana

Es vergeht kein Tag mehr ohne Tränen. Ich lernte Miliana am 21. April 2007 in der Beethovenhalle kennen und es war Liebe auf den ersten Blick. Das klingt vielleicht wie eine Liebesgeschichte aus einem Arztroman, aber ich kann es nicht anders ausdrücken. Seit diesem Tag waren wir ein Liebespaar. Seit diesem Tag lief mein Leben anders. Ich schrieb Liebesgedichte und freute mich über das Zusammensein mit der großen Liebe meines Lebens. Jede freie Stunde saßen wir zusammen und unterhielten uns über viele Dinge, die uns bewegten. Jeder Urlaub war von Harmonie geprägt. Wir verstanden uns auch ohne Worte. Miliana machte mich glücklich. Ihr Tod macht mich unendlich traurig. Ich muss gar nichts zeigen. Mich bekümmert der 6. Mai so sehr. Mit meiner großen Klappe komme ich da nicht weiter.

„Zeigt Eure Liebe!“ – Ein Bloggespräch mit Gunnar Sohn

Ursprünglichen Post anzeigen

@dr_dennis_lotter Hypothesen bilden statt Management-Moden in die Welt setzen

#NEO19x Matchen, Moderieren, Managen

Ein bedeutender Indikator für Probleme bei der Komplexitätsbearbeitung in Unternehmen ist nach Ansicht von Professor Rupert Hasenzagl die steigende Zahl an Managementmoden:

„Wie der mittlerweile emeritierte Mannheimer Organisationsprofessor Alfred Kieser bereits 1996 in seinem bekannten Artikel in dem wissenschaftlichen Journal ‚DBW’ gezeigt hat, neigen Manager dazu, auf die steigende Umweltkomplexität mit einfachen Konzepten zu reagieren.“

Business Process Reengineering (BPR), Lean Management, Total Quality Management (TQM), ISO 9000 oder Six Sigma – die Liste derartiger Methoden sei lang.

„Sie sind aber weniger für die Anwender als für Buchautoren und Berater ein gutes Geschäft“, moniert Hasenzagl.

Der Ansatz, steigende Komplexität mit einfachen Konzepten zu bewältigen, sei weder theoretisch argumentierbar, noch lassen sich in der Praxis nachhaltige und tiefgehende Verbesserungen hinsichtlich Unternehmensführung nachweisen. Die Folge der Erfolglosigkeit sei ein ständiger Wechsel der Methoden, ohne dem Management wirklich hilfreich zu sein.

Hinter diesen Moden stecke ein sehr mechanistisches Verständnis der Wirtschaftswelt:

„Diese an die…

Ursprünglichen Post anzeigen 776 weitere Wörter

Hi, Ai – Liebesgeschichten aus der Zukunft – Filmabend am Freitag in Bonn

Filmabend zur Künstliche Intelligenz im bpb:medienzentrum am 15. November um 18 Uhr / Diskussion mit Filmproduzent und Philosphieprofessorin / Eintritt frei inklusive Snacks und Getränke

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb lädt ein zum Filmabend „Hi, Ai – Liebesgeschichte aus der Zukunft“ am Freitag, 15. November 2019 um 18 Uhr im bpb:medienzentrum, Adenauerallee 86 in Bonn. Im Anschluss gibt es eine Diskussion mit der Philosophieprofessorin Susanne Hahn von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Der Produzent Stefan Kloos wird per Skype dazu geschaltet.

Die Entwicklungen in der Künstlichen Intelligenz und Robotik schreiten mit großen Schritten voran und verändern unser Verhältnis zu Maschinen nachdrücklich. Die ehemals scharfen Trennlinien zwischen Mensch und Maschine verwischen zunehmend und werfen nicht nur technische Fragen auf.

Für den Dokumentarfilm wurden Menschen begleitet, die mit Robotern in Beziehung stehen: die mit ihnen eine Reise unternehmen oder sie in den Kreis ihrer Familie aufnehmen. Der Film thematisiert die Frage wie sich die zunehmend enge Interaktion zwischen Menschen und autonomen Maschinen nicht nur sicher, sondern auch moralisch verantwortungsvoll gestalten lässt. Wo liegen die ethischen Grenzen der Technisierung und wie kann das Zusammenleben mit den zunehmend selbst denkenden Maschinen gestaltet werden?

Moderiert wird die Veranstaltung von Nora Hespers, freie Journalistin und Buchautorin.

Auf einen Blick:
Filmabend „Hi, Ai – Li ebesgeschichten aus der Zukunft“
Zeit: 15. November, 18 – 20:30 Uhr
Ort: bpb:medienzentrum, Adenauerallee 86, 53113 Bonn

Den Link zur Anmeldung, der Trailer zum Film und weitere Informationen.

Der Bundes-CIO und das ewige Scheitern mit eGovernment-Initiativen @BMI_Bund @anked @BehoerdenNews @DoroBaer #Bundestag — ichsagmal.com

Zitat

„Der Planungsstab für die im Koalitionsvertrag von Union und SPD vereinbarte E-Government-Agentur kann bis Ende des kommenden Jahres auf Haushaltsmittel in Höhe von rund 4,9 Millionen Euro zurückgreifen. Das geht aus der Antwort einer Schriftlichen Frage der Bundestagsabgeordneten Anke Domscheit-Berg durch den Bundes-CIO und Staatssekretär im Bundeministerium des Innern (BMI), Klaus Vitt, hervor„, berichtet der…

über Der Bundes-CIO und das ewige Scheitern mit eGovernment-Initiativen @BMI_Bund @anked @BehoerdenNews @DoroBaer #Bundestag — ichsagmal.com

Alles ist im Fluss – Knut Ødegård: Die Zeit ist gekommen — Wortspiele: Ein literarischer Blog

Zitat

Ursprünglich veröffentlicht auf letteratura: In Knut Ødegårds Gedichtband „Die Zeit ist gekommen“ ist das übergeordnete Thema die Zeit. Die Zeit, die vergeht, die nicht aufzuhalten ist, was manchmal begrüßenswert ist und manchmal ängstigt, und die sich einteilen lässt in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Der Band beginnt mit Kindheitserinnerungen, und diese Erinnerungen sind wie…

über Alles ist im Fluss – Knut Ødegård: Die Zeit ist gekommen — Wortspiele: Ein literarischer Blog

Apple reportedly ‘thrilled’ with Apple TV+ launch, drawing millions of viewers on debut weekend — 9to5Mac

Zitat

Apple is said to be “thrilled” with the initial reception to Apple TV+ lineup and its four main shows; The Morning Show, See, For All Mankind and Dickinson. According to Hollywood reporter sources, and corroborated by Variety, the four hero shows saw millions of viewers over the first three days of availability. more… The post…

über Apple reportedly ‘thrilled’ with Apple TV+ launch, drawing millions of viewers on debut weekend — 9to5Mac

Virtuelle Programmzeitschrift für die Next Economy Open vom 26. November bis 28. November #NEO19x

#NEO19x Matchen, Moderieren, Managen

Das Programm der diesjährigen Next Economy Open ist fertig.

Dienstag, 26. November 2019

10 Uhr: Digitale Business Modelle, Prof. Dr. Dennis Lotter, Hochschule Fresenius Wiesbaden, ISLC – Institut für Sustainable Leadership & Change:

11 Uhr: Characterizing Business Angels: Eine Internationale Studie, Prof. Dr. Richard Geibel, Hochschule Fresenius Köln:

12 Uhr: War die Moderne schon immer digital? Was bedeutet eine ‚digitale Gesellschaft‘? Klaus Janowitz, Soziologe Köln:

13 Uhr: Große Transformation aus den Quartieren heraus, Davide Brocchi, Sozialwissenschaftler aus Köln:

14 Uhr: Team roles in the Grønt Oppdrag 2019 Green Mission 2019 project,Gunnar Andersson, Benedikte Bekkevold, Hansen & Oussama Louhibi Høgskolen i Østfold, Fredrikstad Innovationskräfte & Project Management Program, Faculty of Engineering:

15 Uhr: Der garstig breite Graben: Digitale Transformation zwischen technologischem #Schnickschnack und echter Kulturarbeit, Dr. Christoph Schmitt, Founder of Bildungsdesign, Learning Architect, Blogger, educated Coach, Rituals Expert:

16 Uhr: Die Evolution & Economics Künstlicher Intelligenz, Prof. Dr. Dirk Nicolas Wagner…

Ursprünglichen Post anzeigen 227 weitere Wörter