„Das warme Blut frisch auf den Händen, der süßlich metallene Duft, andachtsvolle Stille im Schlachthof. Und das Leben fordert Fleisch.“ #DasLiterarischeSommerinterview mit Klaus Weise in Bonn-Duisdorf — ichsagmal.com

„Das Licht wurde ausgeknipst, zwei kräftige Männerhände packten mich, hoben mich nach oben unter die Decke, als wäre ich leicht wie eine Feder, und ich, reflexartig den Schwung ausnutzend, streckte meine Arme aus, umfasste einen schwarzen Räucherspieß, hielt mich fest – und hing im Himmel. 74 weitere Wörter

„Das warme Blut frisch auf den Händen, der süßlich metallene Duft, andachtsvolle Stille im Schlachthof. Und das Leben fordert Fleisch.“ #DasLiterarischeSommerinterview mit Klaus Weise in Bonn-Duisdorf — ichsagmal.com

Eure Meinung ist gefragt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s