Über gsohn

Diplom-Volkswirt, Wirtschaftsblogger, Livestreamer, Moderator, Kolumnist und Wanderer zwischen den Welten.

Über die Kunst der Projektkommunikation in Echtzeit #NEO19x @annetteschwindt

#NEO19x Matchen, Moderieren, Managen

Mein Beitrag aus dem prmagazin

Es gibt jeden Tag unglaublich interessante Projekte, die Unternehmen, Verbände, Vereine, NGOs oder andere Initiativen auf die Beine stellen. Häufig bekommt man davon wenig mit. Man begleitet das Ganze im Internet mehr schlecht als recht. Kuratieren, dokumentieren, in Echtzeit reagieren, Ereignisse im Kontext einordnen, schnelle redaktionelle Aufbereitung, Einbettung von Fotos und Videos, Social Web-Dienste bedienen, all das bleibt häufig auf der Strecke. Nicht so bei der Bonner Bloggerein Annette Schwindt. Sie macht das präzise, unglaublich schnell und mit hoher Qualität.

Ich konnte das bei meiner Europatour #fürMiliana vier Wochen erleben. Abends wurden von mir Fotos und Videos hochgeladen. Telefonisch besprach ich dann mit Annette die Höhepunkte der Tagesetappe und diskutierte mit ihr über meine Postings auf Instagram, Facebook und Twitter. Kurze Zeit später ging der Bericht auf dem Projektblog fuermiliana.com online. So sollte Kommunikation im Netz ablaufen, so erzielt man Nachhaltigkeit und Anschlussfähigkeit, die für…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.333 weitere Wörter

Kopfgeburt #Industrie40 und die wahre Netzökonomie-Revolution via 3D-Druck #NEO19x @DrLutzBecker1

#NEO19x Matchen, Moderieren, Managen

Diskussion auf Facebook:

Kai Kirschwein Jetzt mal ne kritische Frage: Warum hat sich 3D Druck dann noch nicht auf dem gesamten Markt gegenüber Industrie 4.0 durchgesetzt?

Kai Kirschwein Man kann mit 3D-Druck Geld verdienen, keine Frage, die Technologie hat ihren Platz und ihre Berechtigung. Aber umso größere Stückzahlen man produziert, desto günstiger kann man das ja machen. Ich sehe den 3D-Druck eher als Ergänzung zur klassischen Industrie bzw. Industrie 4.0. Zumindest in unserer heutigen Zeit.

Kai Kirschwein Der größte Markt ist doch nicht da wo es den Kunden darum geht Produkte individuell „wann ich sie will, wie ich sie will“ zu bekommen, sondern da wo die Kunden auf den günstigsten Preis gucken, um ihre (Grund-)Bedürfnisse zu befriedigen. Weil eben die meisten Menschen arm sind. Daher wird 3D-Druck die industriellen Monopole nicht zerschlagen. Nicht im Kapitalismus zumindest. Wir sehen ja auch, dass eine Demokratisierung der Produktion im großen Stil auch garnicht stattfindet.

Ursprünglichen Post anzeigen 353 weitere Wörter

#acoustic Launch in Stuttgart, VfB-Geheimtraining und Tech-Trends im Markting @digitalnaiv @GoAcoustic #StudioZ — ichsagmal.com

Zitat

Es war wieder ein großes Vergnügen, mit Stefan, Lars und Ann Kristin im Einsatz zu sein: DAS Geheimtraining des VfB: Die Drei von der Tankstelle: Der Beitrag #acoustic Launch in Stuttgart, VfB-Geheimtraining und Tech-Trends im Markting @digitalnaiv @GoAcoustic #StudioZ erschien zuerst auf ichsagmal.com.

über #acoustic Launch in Stuttgart, VfB-Geheimtraining und Tech-Trends im Markting @digitalnaiv @GoAcoustic #StudioZ — ichsagmal.com

Homo cooperativus: „Wir brauchen ein neues ökonomisches Betriebssystem“ @trill_stephan auf der #NEO19x

Zitat

„Wir brauchen ein neues ökonomisches Betriebssystem. Das entwickeln wir, wenn wir Marktwirtschaft neu denken und um sozial-kooperative Elemente anreichern. In ihm blüht der Homo cooperativus auf, der den schlicht gestrickten Homo oeconomicus ablöst. Ein Kopföffner dafür ist der Zukunftsforscher Jeremy Rifkin. Er prognostiziert eine Null-Grenzkosten-Gesellschaft, in der die Hürde, Produzent bzw. Prosument zu werden, gegen…

über Homo cooperativus: „Wir brauchen ein neues ökonomisches Betriebssystem“ @trill_stephan auf der #NEO19x — ichsagmal.com

Tipps für die Sessiongeber bei den Konferenzschaltungen über Skype #NEO19x

#NEO19x Matchen, Moderieren, Managen

Netzverbindung

Empfehlenswert ist eine synchrone Bandbreite von mindestens 5 MBit pro Sekunde im Up- und Downstream. 5 Mbit im Upstream sind keine Kleinigkeit, die meisten User in Deutschland haben weniger (mit freundlichen Grüßen an Infrastruktur-Minister Scheuer). Wenn möglich, sollte man seinen Computer mit einem LAN-Kabel verbinden. Bei einer Funkverbindung via WLAN teilt man die zur Verfügung stehende Bandbreite mit den eingebuchten Nutzern auf – das dürfte beruflich (Kolleginnen und Kollegen) und privat (Familienmitglieder) eher die Regel sein. Ist die Netzverbindung schwach, drosseln die Plattformen automatisch die Übertragungsqualität, damit die Übertragung nicht abreißt. Das gibt Einbußen beim Ton und noch extremer beim Bewegtbild. Macht doch mal einen Speedtest – das bringt regelmäßig Überraschungen ans Tageslicht.

Kamera und Ton

Die meisten Laptops sind mit Webcam und eingebautem Mikrofon ausgestattet. Noch besser sind allerdings externe Geräte mit USB-Anschluss. Also eine Webcam mit einer HD-Auflösung von mindestens 720p (beispielsweise die Logitech C920) und ein…

Ursprünglichen Post anzeigen 110 weitere Wörter

Neue Ideen für Ökonomie und Ökonomik: Für die Next Economy sollten wir darüber nachdenken #NEO19x

#NEO19x Matchen, Moderieren, Managen

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos diskutierten Ökonomen auch über Ökonomik und stellten neue Ideen für die Wirtschaftswissenschaft vor. Gerald Braunberger hat Sie im FAZ-Wirtschaftsblog vorgestellt. So richtig vom Hocker hauen mich die Überlegungen nicht.

So soll die Theorie des Unternehmens modernisiert werden – löblich. Aber mit Milton Friedman als Bezugsrahmen etwas fragwürdig. Vom Chicago-Boy stammt die These, dass ein Unternehmen als Ziel nur die Gewinnmaximierung verfolgen sollte: „Dem lag die Idee zugrunde, dass alleine der Aktionär einen variablen Anspruch an das Unternehmen hat. Läuft es gut, profitiert der Aktionär. Läuft es schlecht, sinkt der Aktienkurs. Sowohl Anleihegläubiger als auch Beschäftigte hatten in Friedmans Diktion feste Ansprüche an das Unternehmen wie Zinsen (Anleihegläubiger) oder Lohn (Beschäftigte). Unser Ökonom in Davos bezeichnete Friedmans Konzept als ökonomisch im Prinzip überzeugend und damit als Referenz geeignet, aber auch als zu eng. Er gab zu bedenken, dass es neben den Aktionären auch noch andere Gruppen…

Ursprünglichen Post anzeigen 638 weitere Wörter