„Ich glaube nicht mehr an das klassische Handelsmodell“

profashionals

Auf einen Kaffee mit…. Alexander Graf. Der Digital-Experte über die Zukunft des Verkaufens.

Wenn ich Dir eine Millionensumme überweise mit der Maßgabe, ein Handelsunternehmen zu gründen: Wie sähe das aus?

(lacht) Als wir vor sechs Jahren mit der Beratung angefangen haben, haben uns unsere Kunden auch gefragt, was sie denn tun sollten, um sich auf die digitale Welt einzustellen. Unsere Antwort war nicht selten: Idealerweise verkaufst Du Dein Unternehmen und die Gebäude, noch findest Du einen, der Dir Geld dafür gibt. Und die wahrscheinlich beste Strategie für Dich ist, Amazon-Aktien zu kaufen. Ich weiß nicht, ob den Rat einer befolgt hat.

Gibt es die Unternehmen noch?

Größtenteils. Aber ihr Zustand ist eher prekärer geworden. Ich glaube nicht an Handelsunternehmen, die ihr Geld klassisch über die Produktmarge verdienen müssen. Das funktioniert allenfalls noch in der Nische. Da ist das Musikhaus Thomann für mich das Beispiel Nummer Eins. Oder Sport-Tiedje im Heimfitness-Bereich.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.121 weitere Wörter

Eure Meinung ist gefragt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s