Archiv | Netzpolitik RSS-Feed für dieses Archiv

Im Land der digitalen Bräsigkeit: Industrie-Lobbyismus statt Programmatik für die Netzökonomie #wmfra

Die Deutschen haben wohl ein Problem bei der Wahrnehmung der Wirtschaftsrealität: Das belegt eine Abhandlung von Joseph Schumpeter aus dem Jahr 1928 mit dem Titel „Die Ten­den­zen unse­rer sozia­len Struk­tur“. Hier unter­sucht Schum­pe­ter die Dis­kre­panz zwi­schen der Wirt­schafts­ord­nung Deutsch­lands und der Sozi­al­struk­tur. Die Wirt­schafts­or­ga­ni­sa­tion war kapi­ta­lis­tisch, die deut­sche Gesell­schaft war aber in ihren Gebräu­chen und […]

11 Kommentare Weiterlesen →

Deutschland AG: Hedgefonds-Mentalität statt Gründergeist – Digitale Köpfe gesucht #Cebit15 #Mittelstandslounge

Die Wirtschaft benötigt einen neuen Gründergeist, so der Tenor der Netzökonomie-Campus-Runde in Bonn. Die Digitalisierung und das Social Web sollten genutzt werden, damit die Firmen in ihren Kernprozessen besser werden, fordert Marketing-Experte Michael Zachrau: „Ich sehe die Chance, wo die Telekom zufällig auf Social Media gestoßen ist. Nämlich bei den Beschwerden. Funktioniert der Service im […]

Ein Kommentar Weiterlesen →

#Digitales Manifest statt Merkel-Blabla

Schon vor vier Jahren wollte Bundeskanzlerin Angela Merkel uns mit einem schnellen Internet von mindestens 50 Megabit pro Sekunde erfreuen und sprach auf IT-Gipfeln bereits von Visionen einer Gigabit-Gesellschaft. Über durchschnittlich 7 Megabit sind wir bislang nicht hinaus gekommen. Mit der „neuen“ Digitalen Agenda, die nur aus Absichtserklärungen besteht, wird sich das nicht ändern. Es […]

2 Kommentare Weiterlesen →

Lahmes Internet macht Angst – Breitband-Pläne von Dobrindt sind unzureichend

Wer sagt denn, dass wir für das Fernsehen noch FERNSEHSENDER brauchen, so die provokative Frage von Richard Gutjahr beim NRW-Journalistentag in Dortmund. „Warum nicht direkt vom Produzenten kaufen. Viele preisgekrönte Filme und Serien kommen von einer Videothek namens Netflix oder von Amazon. Selbst Microsoft dreht gerade eine große Serie mit Steven Spielberg. Ich mache mir […]

4 Kommentare Weiterlesen →

Vernetzte Ökonomie betrifft alle – Wissenschaft, Wirtschaft und Politik versagen bei der digitalen Transformation

Telekom-Chef Tim Höttges weint sich wieder mal in einem Zeitungsinterview die Augen aus, weil der böse Internetkonzern Google so mächtig ist. „Kein anderes Unternehmen in der Welt sammelt so viele Daten. Und kein anderes Unternehmen der Welt verwertet sie so gewinnbringend“, moniert der Netzbetreiber-Boss gegenüber der Süddeutschen Zeitung. Das sorge für „erhebliche Wettbewerbsverzerrungen“. Höttges rügt […]

Ein Kommentar Weiterlesen →

Digitale Debatten im Land der Industrie-Lobbyisten, Ingenieure und Baggerfahrer

Wirtschaftswoche-Chefreporter Dieter Schnaas teilt die aufgeladene Debatte über die Deutungshoheit der Share Economy in zwei Lager auf. Da sei die Graswurzel-Bewegung, ursprünglich ausgehend von Trendforschern, grünen Nachhaltigkeitsfreunden und netzromantisch bewegten Piraten, die im Teilen von Files und Creative Commons das bessere Haben erblicken; die von Zugang, Teilhabe, Mitsprache, Transparenz und Emanzipation schwärmen. Dann gibt es die […]

Ein Kommentar Weiterlesen →

Deutsche Betriebssysteme auf klingonisch programmiert: Warum die #DigitaleAgenda nach „Nichthandeln“ klingt

Schon vor vier Jahren wollte Bundeskanzlerin Angela Merkel Deutschland mit einem schnellen Internet von mindestens 50 Megabit pro Sekunde erfreuen und sprach auf IT-Gipfeln bereits von Visionen einer Gigabit-Gesellschaft. Über durchschnittlich 7 Megabit sind wir bislang nicht hinaus gekommen. Mit der „neuen“ Digitalen Agenda“, auf die man sich im Kabinett geeinigt hat, soll der Sprung […]

Ein Kommentar Weiterlesen →

Otto finden wir doch nicht so gut: Über Machtmissbrauch und alte Eliten

Wir sollten uns von den alten Regeln des Industriekapitalismus trennen und stärker auf Zugang statt auf Machtkonzentration setzen, fordert brandeins-Autor Wolf Lotter im Interview mit Bloggercamp.tv. „Aus dem Industriekapitalismus haben wir bis heute einen starren Arbeitstag übernommen, dessen drei mal acht Stunden – Schlaf, Arbeit, Freizeit zur Erholung für die Arbeit – bis heute als […]

Hinterlasse einen Kommentar Weiterlesen →

Breitband-Politik in Deutschland: Wir wollen, wir werden, es gilt, es muss, wir möchten, es soll

Es mangelt der Beamten-Elite in den Ministerien und dem politischen Führungspersonal in Berlin an der Einsicht, die digitale Infrastruktur auf ein wettbewerbsfähiges Niveau zu heben. Erst ab einer Downloadrate von 30 Megabit pro Sekunde könne man von Breitband sprechen, so der Technologieexperte Roman Friedrich. In deutschen Ministerien seien diese Zusammenhänge schlichtweg nicht bekannt: „Man ist […]

Hinterlasse einen Kommentar Weiterlesen →

Slow Media-TÜV für digitale Arbeitswelten – Konzepte gegen den Revierstress

Viele Menschen brauchen die Onlineverbindung zur Welt und zur Nachrichtenlage mittlerweile als tägliches Rüstzeug. „Bei nicht wenigen Menschen läuft während des gesamten Arbeitstages das Internet im Hintergrund – jederzeit bereit, auf Wissen zuzugreifen, Auskunft zu geben, Zerstreuung zu bieten und Kontakte herzustellen. Das Internet ist ein beruflicher und sozialer Interaktionsraum“, schreibt Sabria David im Fehlzeiten-Report […]

Hinterlasse einen Kommentar Weiterlesen →