Wie wäre es, wenn? Im Oktober startet der Utopie-Podcast #KönigvonDeutschland

ichsagmal.com

utopiepodcast

Im Oktober starten Lutz Becker und ich den Utopie-Podcast #KönigvonDeutschland. Der genaue Termin steht und der erste Gast stehen fest: Dienstag, den 25. Oktober, um 10 Uhr in der VillaMedia in Wuppertal. Unser Interviewpartner ist Jörg Heynkes.

Drei Fragen stehen an, die wir in jeder Folge besprechen wollen:

Was bewegt Dich?

Welche Zukunft siehst Du?

Was würdest Du machen, wenn Du König von Deutschland wärst?

reformideen

Pro Monat wollen wir eine Folge produzieren.

So ein wenig folgen wir den Spuren von Friedrich Nietzsche, die er in seiner fröhlichen Wissenschaft zu Papier gebracht hat und die sich vom Nihilismus des großen Denkers deutlich unterscheiden:

Es geht in dieser Schrift um die Freiheit des Neuanfangs:

Wer vorausblickt, hat das Mögliche als solches vor sich und ist nicht in die Wirklichkeit bestimmter
Erwartungen verstrickt.

Freiheit im Denken erschließen – Freiheit des Blicks und der Transparenz der
Gedanken. Nietzsche fordert zu einem Gedankenexperiment auf. Überlegungen…

Ursprünglichen Post anzeigen 51 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Lieber Finanzminister, streichen Sie doch endlich den Wirtschaftsforschern die Staatsknete

Wo doch gerade über die Mauschelei im Wirtschaftsministerium berichtet wird bei der Vergabe von Aufträgen an die Wirtschaftsforschungsinstitute http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/sigmar-gabriel-und-das-diw-mauschelei-im-wirtschaftsministerium-a-1113367.html

ichsagmal.com

Das Versagen der VWL-Modellschreiner bei den Vorhersagen des Konjunkturverlaufs ist doch mehr als peinlich. Nach den amtlichen Zahlen des Statistischen Bundesamtes verzeichnen wir in Deutschland im ersten Quartal mit 1,5 Prozent das stärkste Wachstum seit der Wiedervereinigung. Vor allem der Inlandskonsum erweist sich dabei als die stärkste Antriebskraft der Volkswirtschaft. Das war Ende des vergangenen Jahres in der traditionellen Allensbach-Umfrage zur Stimmungslage der Bevölkerung absehbar, wie ich das hier ja schon x-mal angemerkt habe.

56 Prozent der Menschen in Deutschland sehen dem neuen Jahr (also 2011) mit Hoffnungen entgegen. Eine Steigerung von 11 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Nur noch 13 Prozent votieren für Befürchtungen (Vorjahr: 19 Prozent) und 21 Prozent entscheiden sich für Skepsis (Vorjahr 26 Prozent). Demnach müsste das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr mindestens genauso hoch ausfallen wie 2010 – also mindestens 3,7 Prozent. Das war meine Prognose, die ich im Januar abgegeben habe. Auch nach den Daten des…

Ursprünglichen Post anzeigen 303 weitere Wörter

Gründertätigkeit bleibt auch 2016 rückläufig – Es fehlt an digitaler Kompetenz

ichsagmal.com

Mehr Lehrstühle für Unternehmensgründungen vonnöten Mehr Lehrstühle für Unternehmensgründungen vonnöten

Die Zahl der Existenzgründer ist 2015 um satte 17 Prozent auf 763.000 gefallen. Ein Schwund von 152.000 im Vergleich zum Vorjahr. Das ergeben die Zahlen des aktuellen KfW-Gründungsmonitors.

Durch die anhaltende Stärke des Arbeitsmarkts ist die Zahl an „Notgründern“ überproportional zurückgegangen. Sie fiel um 81.000 (-28 Prozent) auf 207.000 Personen. Da sich Notgründer stärker im Vollerwerb selbstständig machen, schlägt sich ihr Wegfall maßgeblich in der Zahl der Vollerwerbsgründer nieder. Sie fällt auf ihren bisherigen Tiefpunkt von 284.000
Personen.

So genannte „Chancengründer“ können sich der Entwicklung zwar nicht entziehen, ihr Rückgang auf 377.000 (-15 Prozent) ist weniger stark. Die Zahl innovativer Gründer steigt auf 95.000 (+6 Prozent) leicht an. Immerhin ein kleiner Lichtblick. Mit 160.000 Personen entfällt ein Fünftel der Gründungstätigkeit
auf „Digitale Gründer“.

In den Prognosen der KfW ist keine Trendumkehr zu erkennen. So weist die Planerquote auf einen weiteren
Rückgang für 2016 hin. Der…

Ursprünglichen Post anzeigen 316 weitere Wörter

Von homoöstatischen Lötkolben-Propheten zur Kunst des kybernetischen Wortschmiedens

ichsagmal.com

Kybernetik im Krieg Kybernetik im Krieg

Egal, wie man es dreht und wendet, alle Protagonisten, die sich um den Begriff der Kybernetik versammelten, sind als Techniker, Ingenieure, Mathematiker und Physiker von militärischen Aufträgen geprägt sowie angetrieben worden. Die „Kybernetik“ ging aus dem Krieg hervor und endete bei Heilsversprechen für die Maschinenwelt. „Oft finanzierte der amerikanische Verteidigungsapparat diese grandiosen Visionen mit großzügigen Summen“, schreibt Thomas Rid in seinem sehr lesenswerten Opus „Maschinendämmerung – Eine kurze Geschichte der Kybernetik“, erschienen im Propyläen-Verlag.

Maschinendämmerung

Im Zweiten Weltkrieg und in der frühen Phase des Kalten Krieges waren Computer und Steuerungssysteme noch primitiv. Entsprechend euphorisch wurden die Versprechungen der Kybernetiker aufgenommen. Es war eher ein Aufstieg von Mythen. Die kybernetischen Geschichtenerzähler fesselten in den vergangenen Jahrzehnten nicht nur Ingenieure, sondern auch ein breites Spektrum an Wissenschaftlern, Gelehrten, Künstlern, Science Ficton-Autoren, Scharlatanen und Selbsthilfe-Gurus. Was als Steuerungstechnik startete, mutierte zu Werkzeugen der Befreiung und Selbstverwirklichung. Einer der umtriebigsten Schöpfer war

Ursprünglichen Post anzeigen 280 weitere Wörter

YouTube als Zensor für gute Gespräche mit dem Präsidenten der EU-Kommission?

ichsagmal.com

Zensur 005

Was ein YouTube-Mitarbeiter einer Video-Bloggerin ins Ohr geflüstert hat bei der „Vorbereitung“ eines Interviews mit dem EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, mag auf den ersten Blick nur wie eine übereifrige und ängstliche Vorgehensweise eines Mitarbeiters des Google-Alphaebet-Imperiums erscheinen. Wahrscheinlich wird das auch die Sprachregelung bei Medienanfragen sein. Aber es wirft doch wieder die Frage nach der politischen Plattform-Neutralität auf, die wir seit Jahren in der Netzszene diskutieren:

„Du stellst Mr. Juncker schon sehr schwierige Fragen, du sprichst über Lobbying von Unternehmen. Du möchtest nicht auf der falschen Seite von YouTube, der Europäischen Kommission oder den Leuten, die dir vertrauen, stehen … außer dir ist eine lange Karriere auf YouTube egal.“

Würde ein Redakteur eines öffentlich-rechtlichen Senders in Deutschland so einen Spruch landen, käme es wohl zu einem medienpolitischen Erdbeben. Aus guten Gründen.

Bei YouTube und Co. kommt dann regelmäßig der Einwand, dass ja niemand gezwungen sei, die sittenwidrigen Geschäftsbedingungen und Praktiken…

Ursprünglichen Post anzeigen 253 weitere Wörter

Thomas Mann-Mashup bei #Bloggercamp.tv

Ist immer noch eine grandiose Geschichte

ichsagmal.com

Thomas MannDie Steilvorlage der FAZ durften wir uns natürlich nicht entgegen lassen: Das historische Filmdokument mit Thomas Mann und seiner Flaschenpost-Botschaft an die Zukunft.

Hier das Thomas Mann-Mashup mit eine paar begleitenden Informationen.

Siehe auch:

Thomas Mann und die audiovisuelle Flaschenpost an die Zukunft #Streamcamp14

Ursprünglichen Post anzeigen