Haben wir etwas gelernt? Wissenschaftskommunikation nach der Pandemie – Treffpunkt #WisskomMUC

Wissenschaft kommuniziert

Wohl nie zuvor stand Wissenschaft so im Mittelpunkt des Interesses, wie in den Zeiten der Covid-Pandemie. Was ist das SARS-CoV-2-Virus? Wie verhält es sich? Wie steckt es an? Welche Schäden richtet es an? Wie können wir uns dagegen wehren? Sollen wir die Schulen schließen, Menschen vereinsamen, das öffentliche Leben herunterfahren? Gibt es die zeitnahe Chance auf einen Impfstoff? Wie gut wirkt er? Wann können wir wieder normal leben?

Fragen über Fragen, die an die Wissenschaft gestellt wurden, von Ärzten, Bürgern, Politikern, Wirtschaftsmanagern, Sportlern, Pädagogen und, und, und – eben allen. Die Wissenschaft beantwortete sie, so gut sie zum jeweiligen Zeitpunkt konnte. Die Kommunikation der Wissenschaft mit der Gesellschaft war plötzlich nicht allein eine nützliche oder angenehme Ergänzung, sondern Notwendigkeit und zentrales Anliegen der gesamten Gesellschaft.

Und jetzt? Was hat sich für die Wissenschaftskommunikation verändert? Was hat sie aus diesen einmaligen Erfahrungen gelernt? War die Pandemie nur eine scharfe Übung im…

Ursprünglichen Post anzeigen 636 weitere Wörter

Eure Meinung ist gefragt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s