Homeoffice-Wirkungen auf Wirtschaft, Verkehr und Umwelt

Homeoffice-Kurator

„Eine prägende Erfahrung für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer war der plötzliche Einstieg in die Homeoffice-Situation. Oft beschworen als möglicher Lösungsbeitrag für unsere täglichen Verkehrsprobleme, wurde es nun fast über Nacht zur neuen Lebenswirklichkeit. Im „Normaljahr“ 2017 berichteten im MiD-Interview nur etwa zehn Prozent der Erwerbstätigen, dass sie über eine Homeoffice-Möglichkeit verfügen würden, und dies in der Regel nur für einzelne Tage und nicht dauerhaft. Im Corona-April ist dieser Anteil auf ein Drittel gestiegen. Dies allerdings nicht gleichermaßen. Beschäftige, die der unteren Lebenslagenguppe angehören (gebildet nach dem mehrdimensionalen infas-Lebenslagenindex), berichten nur zu einem Fünftel davon. In den beiden höheren Lebenslagen beträgt dagegen der Homeoffice-Anteil mehr als ein Drittel“, so die infas-Analyse zur Alltagsmobilität. 

Leider pendelt sich die Mobilität sehr schnell wieder auf das Niveau der Vor-Corona-Zeit ein. Grund genug, auf die positiven Aspekte der Corona-Periode zu blicken.

Knapp 70 Prozent der Berufspendler fahren mit dem Auto zur Arbeit, versauern im Stau…

Ursprünglichen Post anzeigen 204 weitere Wörter

Eure Meinung ist gefragt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s