Die Zukunft der Innovation – Kurzweils Gesetz und sein wirtschaftlicher und sozialer Kontext #NEO19x

#NEO19x Matchen, Moderieren, Managen

Drei Thesen des Sessiongebers Prof. Dr. Frank Witt:

1. These

Wer die Verbesserung des Bestehenden zum Ziel hat wird bei grundlegenden Innovationen wie der digitalen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft scheitern: Weniger Freiheit und mehr bürokratische Herrschaft, mehr Ungleichheit und weniger Solidarität sind die absehbaren Konsequenzen.

2. These

Zukunftsgestaltung braucht Utopie und einen Diskurs der ausgehend von einer wünschenswerten Zukunft, Future – Back geführt wird. Dazu müssen Strukturen, Systembildung und Systemveränderung von Wirtschaft und Gesellschaft kritisch analysiert und infrage gestellt werden.

3. These

Humanismus muss an eine realistische, dem Stand der Wissenschaften entsprechendes Verständnis der physikalischen, chemischen, biologischen und psychologischen Bedingungen der Bildung sozialer Systeme gekoppelt sein; sonst wird er zur Ideologie, die die Ausnutzung menschlicher Gefühle und individuellen Bewusstseins, grundsätzlich nicht anders zu verstehen als evolutionär entstandene Algorithmen, zu politischen und wirtschaftlichen Zwecken verschleiert.

Einschalten am Mittwoch, den 27. November, um 14 Uhr:

Ursprünglichen Post anzeigen 3 weitere Wörter

Eure Meinung ist gefragt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s