Cebit-Blogparade: Die schöne neue Arbeitswelt im Konjunktiv @Web_and_Mobile

Ich sag mal

Büro-Dasein in Teutonien Büro-Dasein in Teutonien

„Das Internet, die Entwicklung im mobilen Bereich und neue Arbeitsmodelle – das alles verändert unseren Arbeitsplatz.“ So wird zur Cebit-Blogparade eingeladen, um sich über den Arbeitsplatz der Zukunft Gedanken zu machen. In Deutschland sollte dieser Satz im Konjunktiv formuliert werden. Es dominiert der klassische Büroarbeitsplatz mit Anwesenheitswahn, wie es Arbeitsministerin Andrea Nahles treffend ausgedrückt hat. „Ich sitze im Büro, also arbeite ich“ ist immer noch das Leitmotto der von Organisationen der Wirtschaft und des Staates – trotz gegenteiliger Verlautbarungen auf Konferenzen und Präsentationen über die schöne neue Arbeitswelt:

„Enterprise 2.0 sucht die schöpferische Kraft der Mitarbeiter umfassend zu nutzen, indem es ihnen die Möglichkeit bietet, jenseits eines engen Aufgabengebietes freiwillig mehr Verantwortung zu übernehmen, Meinungen kundzutun und sich im beruflichen Alltag stärker als bisher von persönlichen Neigungen leiten zu lassen. Freie Zusammenarbeit von möglichst vielen Benutzern ist gewollt – weitgehend ohne Einschränkungen durch Organisationen, Prozesse oder Techniken“…

Ursprünglichen Post anzeigen 995 weitere Wörter

Advertisements

Es gibt noch keine Kommentare.

Eure Meinung ist gefragt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: