Sozio-ökonomische Plaudereien in der Krise: #SohntrifftBecker im Überblick #EconTwitter @DrLutzBecker1 — ichsagmal.com

Vor drei Monaten ging es los: Katastophen-Management in Taiwan: Corona, der Sachverständigenrat und die kosmetischen Maßnahmen aus dem VWL-Lehrbuchkanon: Corona-Virus als Katalysator für eine neue Weltwirtschaftsordnung: Das Scheitern des neoliberalen Konsumenten-Kapitalismus: Schlechtes Unternehmertum: Wirtschaftspolitik als Staatskunst ist wieder gefragt. 30 weitere Wörter

Sozio-ökonomische Plaudereien in der Krise: #SohntrifftBecker im Überblick #EconTwitter @DrLutzBecker1 — ichsagmal.com

Here are the top 10 US colleges that tech giants such as Google, Apple, and Facebook hire from, according to new LinkedIn data (GOOG, FB) — Tech Insider

An analysis of LinkedIn data across tech employees has discovered which universities are most popular among the biggest companies in Silicon Valley. The data reveals that the University of Washington produces the highest number of graduates working at major tech companies, with the University of California, Berkeley, coming in second. Google and Facebook hire more…

Here are the top 10 US colleges that tech giants such as Google, Apple, and Facebook hire from, according to new LinkedIn data (GOOG, FB) — Tech Insider

Der gute Sohn

Goed gedaan, beste Rob van Essen! Gut gemacht, lieber Rob van Essen!

Wortspiele: Ein literarischer Blog

Der Niederländer Rob van Essen beschattet sich selbst.

Niederlande, Amsterdam © Wolfgang Schiffer

Die ersten Szenen des Romans Der gute Sohn lassen nichts Gutes ahnen. Da rückt an der Kasse im Supermarkt eine nachfolgende Kundin dem Erzähler derart nah auf die Pelle, dass beinahe sein buddhistisches Anti-Aggressionstraining versagt, zu Hause versagt sich der Relax-Sessel, das einzig verbliebene Erbstück seiner kürzlich verstorbenen 100jährigen Mutter, mit lautem Bzzt! Bzzt! seinen Befehlen, und kaum hat er ihn und sich in eine stabile, zum Schlaf einladende Waagerechte gebracht, da ruft zu allem Überfluss Lennox an, ein Kumpel aus der Vergangenheit, den er seit etwa 40 Jahren nicht mehr gesehen hat, und überredet ihn zu einer gemeinsamen Autofahrt ins – zunächst Ungewisse.

Damals vor 40 Jahren arbeiteten Lennox und er für ein Jahr in einem städtischen Archiv; zusammen mit einem gewissen Guido, der während der gemeinsamen Zeit verunfallte und an den Rollstuhl gefesselt blieb, recherchierten…

Ursprünglichen Post anzeigen 797 weitere Wörter

Das Motto der #NEO20x steht fest – Jetzt sind Eure Sessionideen gefragt

Next Economy Open

Nach einem zweiwöchigen Kopf-an-Kopf-Rennen ist es nun entschieden. Das Motto der diesjährigen Next Economy Open lautet: #EndlichEthischIntelligent. Damit haben wir das programmatische Hashtag festgelegt.

Auf der #NEO20x geht es vor allem darum,

  • wie wirtschaftliches Handeln und Transformation Hand in Hand gehen
  • welche Folgen die Digitalisierung für unser Wirtschaftsgefüge hat
  • wie wir die Herausforderungen des gesellschaftlichen und ökologischen Wandels mit Mitteln einer neuen Ökonomie bewältigen können
  • ob und wie die Wirtschaft und ihre Narrative neu gedacht werden müssen.

Es können neben theoriebildenden Arbeiten wissenschaftliche Arbeiten mit Praxisbezug sowie anspruchsvolle Fachbeiträge (keine Eigenwerbung) eingereicht werden. Zudem soll engagierten Studierenden eine Plattform gegeben werden.

Formate

Die Haupt-Veranstaltung wird live aus dem temporären Sendezentrum in derBundeszentrale für politische Bildung, Bonn gestreamt.

Hier sind folgende Formate vorgesehen:

Vorträge

Vorträge sollten Themen mit hoher Aktualität oder bis dato unveröffentlichte Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung sein. Neben Fragen mit überwiegend theoretischer oder überwiegend praktischer Relevanz, können neue…

Ursprünglichen Post anzeigen 319 weitere Wörter

Digitalthemen bei #9vor9: Ist der Einzelhandel wirklich schon so digital? Und von journalistscher Nabelschau statt stilsicherer Sorgfalt und Etikette

StefanPfeiffer.Blog

Ich gebe zu, dass es mir gar nicht so aufgefallen ist: die „No Hyperlink“-Politik, die wohl das journalistische Projekt bzw. die einzelnen Projekte von The Pioneer (wie das Morning Briefing oder das Tech Briefing) praktizieren. Lars Basche hat uns heute bei #9vor9 darauf aufmerksam gemacht. Geht eigentlich gar nicht. Geht vor allem nicht, wenn man die vollmundigen Ankündigungen von Gabor Steingart über neuen Journalismus liest.

In meiner journalistischen Ausbildung habe ich immer gelernt, Quelle mindestens zweimal zu prüfen (bzw. die Fakten) und diese auch zu benennen. Im „Netz“ habe ich gelernt, dass man zu seinen Quellen verlinkt. Zu all diesen Praktiken stehe ich auch weiterhin voll und ganz und praktiziere es auch (hoffentlich immer).

Was mir dieser Tage im Morning Briefing sauer aufgestoßen ist, ist die Beschimpfung und Herabwürdigung von Saskia Esken als „bedürftig“. Auch das geht aus meiner Sicht gar nicht. Bei aller kontroversen sachlichen Diskussion und bei…

Ursprünglichen Post anzeigen 352 weitere Wörter

„Zielgruppen: Zivilgesellschaft, Bürgerorganisationen, NGOs“ – Wissenschaftskommunikation nach Corona

Wissenschaft kommuniziert

In Corona-Zeiten hat die Wissenschaft in Deutschland eine Bürgernähe gewonnen wie nie vorher: Virologen wurden so bekannt wie Popstars. Diese Erfahrung gibt Gelegenheit für die Wissenschaftskommunikation, neue Zielgruppen und Wege der Kommunikation stärker in den Fokus zu rücken. Dr. Steffi Ober, Teamleiterin Ökonomie und Forschungspolitik beim Naturschutzbund Deutschland (NABU) und Initiatorin der Plattform Forschungswende, die sich für einen Austausch von Zivilgesellschaft und Wissenschaft einsetzt, zeigt in ihrem Statement beim Hearing „Wissenschaftskommunikation“ des Bundestags-Forschungsausschusses die Bedeutung von Zivilgesellschaft und nichtstaatlichen Organisationen (NGOs) – ein Gastbeitrag.

Dr. Steffi Ober, Teamleiterin Ökonomie und Forschungspolitik beim NABU und Initiatorin der zivilgesellschaftlichen Plattform Forschungswende, fordert, dass Wissenschaftskommunikation stärker die Zivilgesellschaft und ihre Organisationen – NGOs – in den Blickpunkt nimmt.

Wissenschaftskommunikation – wichtiger denn je

Die vergangenen Wochen und Monate haben viele Menschen damit konfrontiert, dass Wissenschaft ihr Leben beeinflusst. Das neue Virus Sars-CoV-2 zeigt uns allen im Brennglas, wie Wissenschaft funktioniert: sie geht analytisch…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.906 weitere Wörter

Homeoffice-Wirkungen auf Wirtschaft, Verkehr und Umwelt

Homeoffice-Kurator

„Eine prägende Erfahrung für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer war der plötzliche Einstieg in die Homeoffice-Situation. Oft beschworen als möglicher Lösungsbeitrag für unsere täglichen Verkehrsprobleme, wurde es nun fast über Nacht zur neuen Lebenswirklichkeit. Im „Normaljahr“ 2017 berichteten im MiD-Interview nur etwa zehn Prozent der Erwerbstätigen, dass sie über eine Homeoffice-Möglichkeit verfügen würden, und dies in der Regel nur für einzelne Tage und nicht dauerhaft. Im Corona-April ist dieser Anteil auf ein Drittel gestiegen. Dies allerdings nicht gleichermaßen. Beschäftige, die der unteren Lebenslagenguppe angehören (gebildet nach dem mehrdimensionalen infas-Lebenslagenindex), berichten nur zu einem Fünftel davon. In den beiden höheren Lebenslagen beträgt dagegen der Homeoffice-Anteil mehr als ein Drittel“, so die infas-Analyse zur Alltagsmobilität. 

Leider pendelt sich die Mobilität sehr schnell wieder auf das Niveau der Vor-Corona-Zeit ein. Grund genug, auf die positiven Aspekte der Corona-Periode zu blicken.

Knapp 70 Prozent der Berufspendler fahren mit dem Auto zur Arbeit, versauern im Stau…

Ursprünglichen Post anzeigen 204 weitere Wörter

Homeoffice-Allerlei: Küchentisch und Betretungsrecht, E-Bike statt E-Klasse, das „branded Homeoffice“ und der neue Homeoffice-Kurator

StefanPfeiffer.Blog

Mein erstes Homeoffice-Allerei hat zu vielen, kontroversen Kommentaren. Der Gewerkschafter, der für die Rechte Arbeitnehmer eintritt und vernünftige Regelungen zum Erhalt von Arbeitsplätzen sucht, fühlte sich wahrscheinlich zu Recht angegriffen, wenn ich von alten Grabenkämpfen zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern schreibe, statt neue konstruktive Lösungen zu finden. Doch genau dazu gab es auch viel Zustimmung. Und natürlich geht die Diskussion weiter und ich werde sie weiter aufmerksam begleiten und auch aus meiner Sicht kommentieren.

Das Homeoffice-Kuratorium und seine neue Webseite https://homeofficekurator.wordpress.com

Ich hatte ja auch begonnen, neben meiner „Presseschau“ auch Leitfäden, Tipps & Tricks zu Homeoffice und Remote Work zu sammeln. Jetzt wollen wir das auf eine breitere Basis stellen. Peter M. Wald, seines Zeichens Professor für Personalmanagement an der Fakultät Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, und mein Weggefährte und Co-Moderator bei #9vor9 Gunnar Sohn haben uns entschlossen, aus unserer Sicht lesenswerte Beiträge zum Thema…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.356 weitere Wörter

Wir suchen das Motto für die diesjährige Next Economy Open #NEO20x

Bitte abstimmen und weitersagen.

Next Economy Open

Wir wollten schon vor ein paar Wochen eine Umfrage starten, um ein Motto, eine übergreifende Programmatik oder ein Slogan für die diesjährige Next Economy Open #NEO20x auszuwählen, die in diesem Jahr vom 3. bis 5. Dezember stattfindet. Das Virus hat das ein wenig verdrängt. Wir waren mit unseren Gedanken ganz woanders. Jetzt ist es aber an der Zeit, für die #NEO20x einen programmatischen Überbau in Hashtag-Länge zu finden.

Annette Schwindt und Birgit-Rita Reifferscheidt plädieren für #Perspektivenwechsel: Wir müssen für die Zukunft Lösungen finden, die aus neuen Perspektiven entstehen.
– Perspektiven, in denen die Menschlichkeit wieder ihren Platz hat
– Perspektiven, die den Schutz der Natur berücksichtigten
– Perspektiven, die auf ein Miteinander setzen
– Perspektiven, die uns dank Zukunftstechnologien weiterbringen
– Perspektiven, die die Nachhaltigkeit unterstützen
– Perspektiven, die das Gesundheitssystem verbessern
– Perspektiven, die eine Alternative zum Thema Wachstum bieten
– Perspektiven, die individuelle Fähigkeiten fördert
– Perspektiven…

Ursprünglichen Post anzeigen 395 weitere Wörter