#Bunte versus #Wirtschaftswoche: Von der Strahlkraft der Marke – Gossip und Privates

Influencer-Marketing und Strategien digitaler Superstars – was kann man von Kardashian & Co. für den Erfolg im Netz lernen?Interview mit Professor Julian Kawohl über die aktuelle Studie der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin. Die Empfehlungen:

1) Fokus auf Instagram
2) Engagement ist wichtiger als Follower
3) Ca. 5 Beiträge die Woche sind völlig ausreichend
4) Beauty & Lifestyle, Fitness & Sport sowie Fashion & Mode sind die Top-Kategorien, um in der Breite zu punkten
5) Private Post rund um Freunde, Familie & Bekannte und Freizeit, Alltag & Selfies kommen am besten an
6) Bei Unternehmenskooperationen ist auf den Fit zwischen Marke und Person zu achten
7) Bei Werbung kommen Produktplatzierungen besser an als Eigenpromotion
8) Diese ist dezent einzusetzen und passend in die Storyline zu integrieren
9) Die Werbefrequenz ist zudem sorgfältig zu dosieren
10) Schließlich sollte der Fokus auf einzelne Produkte statt Multiprodukt-Promotion gelegt werden.

Werbeanzeigen

2 Kommentare - “#Bunte versus #Wirtschaftswoche: Von der Strahlkraft der Marke – Gossip und Privates”

  1. gsohn 20. Februar 2019 um 18:20 #

    Hat dies auf Netzstrategien für die Wirtschaft rebloggt.

Trackbacks/Pingbacks

  1. #Bunte versus #Wirtschaftswoche: Von der Strahlkraft der Marke – Gossip und Privates — www.ne-na.me -  CIO Kurator  - 20. Februar 2019

    […] über #Bunte versus #Wirtschaftswoche: Von der Strahlkraft der Marke – Gossip und Privates — http://www.ne-na… […]

Eure Meinung ist gefragt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: